Keratinregulation - Abstract an Tino

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Keratinregulation - Abstract an Tino

Beitrag  gretchen am Di Aug 11, 2009 5:09 pm

hallo tino,

hab gerade gestöbert, weil mir mein dünner werdendes haar keine ruhe lässt.

jetzt hab ich hier ein abstract gefunden....würdest du dir das, wenn du zeit findest mal ansehen?? (s.46 oben rechts) (ist ein freier download, ich hoffe, ich das das hier verlinken...)

http://www.ehrs.org/conference/2009graz/abstractsAndPosters/oralPresentations.pdf

ich denke, das korreliert mit dem, was mein endokrinologe sagt. .....der meinte, das TSH direkten einflus auf die auslagerung von knochengewebe habe und somit mein TSH durch das T3, das ich neben dem T4 noch nehme, nicht allzusehr supprimiert sein sollte.

daraus "phantasiere" ich mal, wenn TSH knochensubstanz auslagert, kanns ggf auch andere "baustoffe" auslagern o.ä. ....

wie interpretierst du, was in dem abstract steht??

ich versteh das so, dass mein supprimierter TSH auch meien keratozyten in den HFs mindert.

liebe grüße, gretchen

p.s.:
auf der seite 46 steht unten links in bezug auf den weiblichen haarausfall übrigens ein satz, den ich hoffentlich völlig falsch verstehe..."...our findings support the view that estrogens are detrimental (=schädlich???) to hair growth."

gretchen

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

an den admin: *huch* ich hab den beitrag editiert und nu ist er doppelt drin....ersteren bitte löschen!

Beitrag  gretchen am Di Aug 11, 2009 5:39 pm

s.o.

gretchen

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Keratinregulation - Abstract an Tino

Beitrag  tino am Mi Aug 12, 2009 4:05 am

gretchen schrieb:hallo tino,

hab gerade gestöbert, weil mir mein dünner werdendes haar keine ruhe lässt.

jetzt hab ich hier ein abstract gefunden....würdest du dir das, wenn du zeit findest mal ansehen?? (s.46 oben rechts) (ist ein freier download, ich hoffe, ich das das hier verlinken...)

http://www.ehrs.org/conference/2009graz/abstractsAndPosters/oralPresentations.pdf

ich denke, das korreliert mit dem, was mein endokrinologe sagt. .....der meinte, das TSH direkten einflus auf die auslagerung von knochengewebe habe und somit mein TSH durch das T3, das ich neben dem T4 noch nehme, nicht allzusehr supprimiert sein sollte.

daraus "phantasiere" ich mal, wenn TSH knochensubstanz auslagert, kanns ggf auch andere "baustoffe" auslagern o.ä. ....

wie interpretierst du, was in dem abstract steht??

ich versteh das so, dass mein supprimierter TSH auch meien keratozyten in den HFs mindert.

liebe grüße, gretchen

p.s.:
auf der seite 46 steht unten links in bezug auf den weiblichen haarausfall übrigens ein satz, den ich hoffentlich völlig falsch verstehe..."...our findings support the view that estrogens are detrimental (=schädlich???) to hair growth."


Hi Gretchen

Du darfst hier alles verlinken Smile

Mein Kompliment....du recherchierst wirklich sehr gut! Surprised

Ich interpretiere das so,das u.a auch TSH,hier einen Einfluss auf die Keratinexpression,bzw die Immunreaktivität einiger Keratintypen im Haarfollikel gezeigt hat.Sonderlich überraschen tut mich das nicht,da die Schilddrüse ja ein wichtiges Organ für eine ordnungsgemässe Funktion der Haut darstellt.

Deiner Vorstellung stimme ich da schon zu.


ich versteh das so, dass mein supprimierter TSH auch meien keratozyten in den HFs mindert

Hmmm....ja....es scheint so als ob es die Expression einiger keratinrelevanter Gene beeinflusst.

Das ist überhaupt interessant,....auch für Avodartuser,die wie z.b Foxi dünneres Haar unter Avodart feststellen.Avodart kann nämlich auch TSH beeinflussen.


Zitat:
our findings support the view that estrogens are detrimental (=schädlich???) to hair growth.

Kann man tatsächlich so verstehen.

Wobei....

Zitat:Although we could not provide definitive evidence for the role of either AR or Estrogenes in FPHL

das aussagt,das so etwas dort nicht sicher nachgewiesen wurde,bzw insgesamt sagt das lediglich aus das laut dieser Studie so etwas möglich wäre.

Ich kann mir das aber nicht vorstellen.....entweder detrimental steht dort für etwas anderes,oder die meinen das anders,was ich nur beurteilen könnte,wenn ich den vollen Artikel hätte,der aber leider noch nicht publiziert ist.Wäre das wirklich so.....dann würde ich die Welt nicht mehr verstehen Smile Das würde gegen uralte Erkentnisse sprechen,die immer wieder neu bestätigt werden .Ist eigentlich absurd.Ich würde das erstmal gar nicht ernstnehmen.

Villeicht hat Sinclair den Auftrag bekommen,die Vermarktung von Antiöstrogenen zu boosten Very Happy Damit sind die ja schon zwei mal im wahrsten Sinne des Wortes auf die Schnauze gefallen Very Happy

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17986309?ordinalpos=8&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum

viele liebe Grüsse

Tino


Zuletzt von tino am Mi Aug 12, 2009 4:21 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : ergänzt)

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Keratinregulation - Abstract an Tino

Beitrag  gretchen am Mi Aug 12, 2009 9:31 am

hallo tino,
danke für die schnelle antwort! beruhigt mich, dass du das mit dem östrogen auch für wenig aussagekräftig hältst.

das mit dem TSH würde erklären, wieso meine haare immer dünner werden, denn das T3 das ich nehme supprimiert den TSH auf aktuell 0.050 [0.4-2.5µU/mL]...was im HT-forum als logische folge aber nciht weiter bedenklich gesehen wird. ich denke inzwischen, dass es sehr wohl bedenklich ist und überlege, noch weniger T4 zu nehmen und nach meinem urlaub das T3 ggf ganz auszuschleichen. (zumal ein supprimierter TSH wohl u.a. auch für knochenmasseauslagerung verantwortlich ist)

aha...das mit foxi scheint dann ja wohl auch in die richtung zu gehen!

leider kann ich nciht sagen, dass das mit dem HA erst mit dem niedrigen TSH begann...ursächlich sehe ich da eher die unterdrückung der eierstöcke durch valette und implanon verhüterlis...(TSH zu beginn des HA lag nämlcih bei 3,65).

*oweia* und ich dachte, es hätte endlich ein ende.....war bei soooo wenigen haaren pro tag und nun sind es täglcih 100 und bald ggf noch mehr Sad(....macht mich komplett fertig. mal sehen, wie ich das in den 3 wochen am strand geregelt kriege.

liebe grüße und danke,
gretchen

gretchen

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Keratinregulation - Abstract an Tino

Beitrag  tino am Do Aug 13, 2009 4:21 am

gretchen schrieb:hallo tino,
danke für die schnelle antwort! beruhigt mich, dass du das mit dem östrogen auch für wenig aussagekräftig hältst.

das mit dem TSH würde erklären, wieso meine haare immer dünner werden, denn das T3 das ich nehme supprimiert den TSH auf aktuell 0.050 [0.4-2.5µU/mL]...was im HT-forum als logische folge aber nciht weiter bedenklich gesehen wird. ich denke inzwischen, dass es sehr wohl bedenklich ist und überlege, noch weniger T4 zu nehmen und nach meinem urlaub das T3 ggf ganz auszuschleichen. (zumal ein supprimierter TSH wohl u.a. auch für knochenmasseauslagerung verantwortlich ist)

aha...das mit foxi scheint dann ja wohl auch in die richtung zu gehen!

leider kann ich nciht sagen, dass das mit dem HA erst mit dem niedrigen TSH begann...ursächlich sehe ich da eher die unterdrückung der eierstöcke durch valette und implanon verhüterlis...(TSH zu beginn des HA lag nämlcih bei 3,65).

*oweia* und ich dachte, es hätte endlich ein ende.....war bei soooo wenigen haaren pro tag und nun sind es täglcih 100 und bald ggf noch mehr Sad(....macht mich komplett fertig. mal sehen, wie ich das in den 3 wochen am strand geregelt kriege.

liebe grüße und danke,
gretchen


Hi


.was im HT-forum als logische folge aber nciht weiter bedenklich gesehen wird.


Gut....aber die Leute dort(die eigentlich sehr kompetent sind),kennen sich weniger mit Pathomechanismen der Alopezien aus....glaube ich?Auch nicht so mit Orthobiologie.....und warscheinlich gar nicht mit noch experimentieller Orthobiologie?


Ja villeicht ist es richtig das T3 ganz auszuschleichen.Die Antwort wirst du nur durch den Versuch bekommen.Auch wenn dein HA noch anderen Ursachen unterliegt,so würden TSH Verschiebungen auf jeden Fall als Trigger fungieren.

Das die Haare bei dir z.z so stark fallen.......meinst du nicht das hier doch AUCH das Wetter,bzw die Jahreszeit mitspielt?Ich wünsche es dir....denn dann hättest du in c.a eineinhalb Monaten etwas mehr Ruhe.


viele liebe grüsse

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

hallo,

Beitrag  gretchen am Do Aug 13, 2009 11:32 am

hm...vielleicht ist es tatsächlich auch ansichtssache. im ht-forum beharrt man darauf, das der supprimierte TSH nciht weiter tragisch ist was ich zunächst geglaubt habe und es daraufhin für unbedenklich hielt, T3 auszuprobieren bzw dazuzunehmen. jetzt denke ich, ich hätte mich besser noch wonanders informieren sollen, bevor ich meinen TSH "supprimiert" habe...

auf die idee mit dem T3 kam ich durch ne studie, die ich dort im forum auch gepostet habe. dort steht, dass t3 die wachstumsphase verlängert usw...habs nciht mehr genau im kopf. jedenfalls durchweg positiv. ABER es stand natürlich nichts drin über die auswirkungen auf den TSH und dessen neg. folgen....*stöhn* man lernt halt nie aus.

ich hoffe sehr, dass du recht hast. wir werden es sehen. ich denke, es kommt ggf auch daher, dass ich davor die hautpille ausgeschlichen und dann doch wieder normal weitergenommen habe.
die niedrigere dosierung (östrogen) hat sicher auch viele haare absterben lassen...meine ich mal so...

so...sollte ich mich nicht mehr einloggen können, bis spätestens am 6.9. ODER mal sporadisch.

viele liebe grüße, gretchen

gretchen

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Keratinregulation - Abstract an Tino

Beitrag  tino am Do Aug 13, 2009 11:51 pm

gretchen schrieb:hm...vielleicht ist es tatsächlich auch ansichtssache. im ht-forum beharrt man darauf, das der supprimierte TSH nciht weiter tragisch ist was ich zunächst geglaubt habe und es daraufhin für unbedenklich hielt, T3 auszuprobieren bzw dazuzunehmen. jetzt denke ich, ich hätte mich besser noch wonanders informieren sollen, bevor ich meinen TSH "supprimiert" habe...

auf die idee mit dem T3 kam ich durch ne studie, die ich dort im forum auch gepostet habe. dort steht, dass t3 die wachstumsphase verlängert usw...habs nciht mehr genau im kopf. jedenfalls durchweg positiv. ABER es stand natürlich nichts drin über die auswirkungen auf den TSH und dessen neg. folgen....*stöhn* man lernt halt nie aus.

ich hoffe sehr, dass du recht hast. wir werden es sehen. ich denke, es kommt ggf auch daher, dass ich davor die hautpille ausgeschlichen und dann doch wieder normal weitergenommen habe.
die niedrigere dosierung (östrogen) hat sicher auch viele haare absterben lassen...meine ich mal so...

so...sollte ich mich nicht mehr einloggen können, bis spätestens am 6.9. ODER mal sporadisch.

viele liebe grüße, gretchen


Hi Gretchen


Ja....T3 kann schon Wachstumsphasen verlängern......das aber überwiegend dann wenn ein T3 defizit besteht.E.v auch dann wenn eine altersabhängige latente und nicht pathologische Mangelform vorliegt.Drüsen die Hormone produzieren lassen ja irgendwann mal altersbedingt etwas nach.Es gibt einige experimentielle Labor und Mausstudien die gezeigt haben,das T3 die Anagendauer verlängern kann.

Welche Studie war das denn?

Das hier:wir wussten es ja schon lange, aber nun wird es auch durch Laborergebnisse bestätigt: Schilddrüsenhormone wirken direkt auf Haarfollikel.

http://jcem.endojournals.org/cgi/con.../11/4381?ct=ct Thyroid Hormones Directly Alter Human Hair Follicle Functions: Anagen Prolongation and Stimulation of Both Hair Matrix Keratinocyte Proliferation and Hair Pigmentation
Zitat:
Conclusions: Thus, we present the first evidence that human HFs are direct targets of thyroid hormones and demonstrate that T3 and/or T4 modulate multiple hair biology parameters, ranging from HF cycling to pigmentation.


?


So schnell lässt auch erniedrigtes Östrogen keine Haarfollikel absterben.Das sogenannte Absterben ist ein sehr sehr langer Prozess,besonders bei Frauen.So etwas dauert bei Betroffenen die nicht gerade schon mit 18 einen Norwood 3 bekommen,oft viele Jahre bis Jahrzehnte.Es ist oft nur so(gerade bei Frauen mit Haarerkrankungen)),das Haare dünner nachwachsen.Mach dir da mal nicht so viele Sorgen,....bzw nicht soviele Sorgen um das Absterben der Follikel.


Na dann wünsche ich dir mal einen wunderschönen und entspannten....vorallem Haarausfallfreien Urlaub Smile


viele liebe Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Keratinregulation - Abstract an Tino

Beitrag  gretchen am Fr Aug 14, 2009 11:00 am

huhu,
genau die studie meine ich Smile.

ich glaub, ich hab das falsch formuliert: ich meinte nicht "HF sterben durch sinkende östrogenspiegel ab" sondern vielmehr: lassen haare in die telogenphase übertreten. bei dem thema darf ich echt nicht in umgangssprache verfallen Wink sorry!

danke dir tino....ich versuche es (das mit dem weniger sorgen machen)...und ich versuche einen schönen urlaub zu haben Smile

euch allen hier eine schöne, erkenntnisreiche zeit!!
liebe grüße und bis bald, gretchen

gretchen

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Keratinregulation - Abstract an Tino

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten