Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  wuschel am Fr Jan 09, 2009 2:32 pm

Hallo zusammen-
ich besuche dieses Forum heute zum ersten mal und hoffe, dass mir jemand helfen kann?!
Kennt sich denn jemand mit PCO-S, Insulinresistenz, Hashi und dem damit in Zusammenhang stehend Haarausfall aus?
Die Ärzte helfen mir nicht weiter und schauen mich nur mitleidig an. (Ehrlich gesagt HASSE ich die Ärzte mittlerweile)
Den Haarausfall habe ich nun schon fast seit 2 Jahren, nachdem ich die Pille (10 JAhre) abgesetzt hatte. mindestens die Hälfte meiner Haarpracht ist nun weg und man sieht immer mehr Kopfhaut. Es ist zum heulen!!
Meine männlichen Hormone sind im Normbereich, Östrogen , Progesteron niedrig.

Zur Zeit nehme ich natürliches Östrogen, Progesteron, Spironolacton (50mg), L-Thyroxin (50mg), Vit C und ernähre mich gesund. Außerdem wende ich ein östrogenhaltiges Haarwasser an (hat eher einen psychologischen Effekt)

Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte?? Was kann ich noch tun?

Grüße
Wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am So Apr 19, 2009 11:52 pm

wuschel schrieb:Hallo zusammen-
ich besuche dieses Forum heute zum ersten mal und hoffe, dass mir jemand helfen kann?!
Kennt sich denn jemand mit PCO-S, Insulinresistenz, Hashi und dem damit in Zusammenhang stehend Haarausfall aus?
Die Ärzte helfen mir nicht weiter und schauen mich nur mitleidig an. (Ehrlich gesagt HASSE ich die Ärzte mittlerweile)
Den Haarausfall habe ich nun schon fast seit 2 Jahren, nachdem ich die Pille (10 JAhre) abgesetzt hatte. mindestens die Hälfte meiner Haarpracht ist nun weg und man sieht immer mehr Kopfhaut. Es ist zum heulen!!
Meine männlichen Hormone sind im Normbereich, Östrogen , Progesteron niedrig.

Zur Zeit nehme ich natürliches Östrogen, Progesteron, Spironolacton (50mg), L-Thyroxin (50mg), Vit C und ernähre mich gesund. Außerdem wende ich ein östrogenhaltiges Haarwasser an (hat eher einen psychologischen Effekt)

Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte?? Was kann ich noch tun?

Grüße
Wuschel


Hallo und vielmals sorry für die späte Antwort.

Mit "natürlichem Östrogen" meinst du was genau,...bzw wie heisst das Präpperat?

Die Spiro Dosis,ist sehr niedrig,....in dieser Dosierung ohne ein weiters Antiandrogen additiv gerade bei PCO-S(?) sehr niedrig und kaum wirksam.Und Vitamin C alleine kann nicht das antioxidative Netzwerk stabilisieren,insbesondere nicht bei deinem Krankheitsbild.

Was wird gegen die Insulinresistenz getan?

Hast du die Werte noch?

viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Meine Werte und was ich so alles einschmeisse

Beitrag  wuschel am Fr Apr 24, 2009 10:53 pm

Hallo Tino- schön, dass du dich meldest!! ich hatte schon nicht mehr dran geglaubt.

Meine Werte:
Schildrüse Nov.2008
fT3: 3,91 pg/ml (2,3-5,3pg/ml)
ft4:10,6 pg/ml (7,8-19,4 pg/ml)
TSH basal 1,06 mU/l ( 0,3.4,0 mU/l)
unauffälliger Antikörperstatus
andere Werte: Ende März 2009
östradiol,38pg/ml
LH 0,01 (mlU/ml)
FSH 0,2 (mlU/ml)
Prolaktin: 7,0 ng/ml (1,9-25)
DHEA-Sulfat: 1,4 (0,3-4,3)
TEstosteron: unter 0,2 ng/ ml (unter 0,7)
Progesteron 6,7 ng/ml
Androstendione 1,Feb 2009)
Ferritin 24,1
Eisen 83

Mittlerweile nehme ich:
Spironolacton 150mg (2 Monate 50, 1 Monat 100mg, 1 Monat 150mg)
Estreva- Gel 1 Hub = 0,5mgEstradiolhemihydrat
Progesteron in der 2. Monatshälfte für 2 Wochen (habe keinen Zyklus seit Absetzen der Pille)
L-Thyroxin: 50 mikrogr

Eisenpräparat (Saft) von Hausmann
HCK-Mikronährstoffe (recht hochdosierte Mixtur mit allem möglichen drin)
Acetyl-L-Carnitin (500mg seit 2 Monaten)
Alpha-Liponsäure (600mg seit 2 Monaten)
NAC - Sprudeltablette hatte ich auch 1,5 Monate genommen- hat aber so ecklich geschmeckt, das mir irgendwann schon beim Anblick der Packung schlecht wurde...)

Ich war zwischenzeitlich auch noch mal bei einem Diabetologen, der einen Ogtt-Test durchgeführt hat. Nach dem HOMA-Index habe ich keine Insulinresistenz, meint er und rät mir davon ab, Medis zu nehmen. Allerdings ist der Insulinspiegel nach dem Zuckertrunk fast um das 10 fache angestiegen. Eine gute Ernährungsberaterin hat mir erklärt, wie ich mich ernähren muss, um den Insulinspiegel niedrig zu halten. Das funktioniert auch ganz gut, glaube ich.
Metformin hatte ich auch mal eine Weile genommen. hab aber nicht vertragen. Ich hab irrsinnig Gewicht verloren, was für mich echt krass ist, da ich mit 1,63 m und 48 Kilo sowieso schon sehr wenig wiege. (bin übrigens 31 Jahre alt- ist ja vielleicht auch nicht unwichtig, oder?)

Puh- ich nehme also eine ganze Menge Medis- das ist mir eigentlich alles viel zu viel Zeugs das ich jeden Tag schlucke. Kostet ja auch alles eine Menge.
An meinem Haarausfall hat sich bisher nichts geändert... Crying or Very sad

Ich bin am Überlegen, ob ich nach fast 2 Jahren doch wider die Pille nehmen sollte? Meinst Du das hilft, schließlich hat es erst mit dem Absetzen der Pille angefangen??
Flutamid wollte mir meine Gyn nicht verschreiben.

Haarausfall bemerke ich v.a. morgens beim Waschen. Da lasse ich jeden Tag 60-100 Haare. Echt blöd!

Würde mich echt freuen, wenn Du einen Tip für mich hättest!!
1000 Dank!!

Viele Grüße
Wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Mo Apr 27, 2009 9:10 pm

wuschel schrieb:Hallo Tino- schön, dass du dich meldest!! ich hatte schon nicht mehr dran geglaubt.

Meine Werte:
Schildrüse Nov.2008
fT3: 3,91 pg/ml (2,3-5,3pg/ml)
ft4:10,6 pg/ml (7,8-19,4 pg/ml)
TSH basal 1,06 mU/l ( 0,3.4,0 mU/l)
unauffälliger Antikörperstatus
andere Werte: Ende März 2009
östradiol,38pg/ml
LH 0,01 (mlU/ml)
FSH 0,2 (mlU/ml)
Prolaktin: 7,0 ng/ml (1,9-25)
DHEA-Sulfat: 1,4 (0,3-4,3)
TEstosteron: unter 0,2 ng/ ml (unter 0,7)
Progesteron 6,7 ng/ml
Androstendione 1,Feb 2009)
Ferritin 24,1
Eisen 83

Mittlerweile nehme ich:
Spironolacton 150mg (2 Monate 50, 1 Monat 100mg, 1 Monat 150mg)
Estreva- Gel 1 Hub = 0,5mgEstradiolhemihydrat
Progesteron in der 2. Monatshälfte für 2 Wochen (habe keinen Zyklus seit Absetzen der Pille)
L-Thyroxin: 50 mikrogr

Eisenpräparat (Saft) von Hausmann
HCK-Mikronährstoffe (recht hochdosierte Mixtur mit allem möglichen drin)
Acetyl-L-Carnitin (500mg seit 2 Monaten)
Alpha-Liponsäure (600mg seit 2 Monaten)
NAC - Sprudeltablette hatte ich auch 1,5 Monate genommen- hat aber so ecklich geschmeckt, das mir irgendwann schon beim Anblick der Packung schlecht wurde...)

Ich war zwischenzeitlich auch noch mal bei einem Diabetologen, der einen Ogtt-Test durchgeführt hat. Nach dem HOMA-Index habe ich keine Insulinresistenz, meint er und rät mir davon ab, Medis zu nehmen. Allerdings ist der Insulinspiegel nach dem Zuckertrunk fast um das 10 fache angestiegen. Eine gute Ernährungsberaterin hat mir erklärt, wie ich mich ernähren muss, um den Insulinspiegel niedrig zu halten. Das funktioniert auch ganz gut, glaube ich.
Metformin hatte ich auch mal eine Weile genommen. hab aber nicht vertragen. Ich hab irrsinnig Gewicht verloren, was für mich echt krass ist, da ich mit 1,63 m und 48 Kilo sowieso schon sehr wenig wiege. (bin übrigens 31 Jahre alt- ist ja vielleicht auch nicht unwichtig, oder?)

Puh- ich nehme also eine ganze Menge Medis- das ist mir eigentlich alles viel zu viel Zeugs das ich jeden Tag schlucke. Kostet ja auch alles eine Menge.
An meinem Haarausfall hat sich bisher nichts geändert... Crying or Very sad

Ich bin am Überlegen, ob ich nach fast 2 Jahren doch wider die Pille nehmen sollte? Meinst Du das hilft, schließlich hat es erst mit dem Absetzen der Pille angefangen??
Flutamid wollte mir meine Gyn nicht verschreiben.

Haarausfall bemerke ich v.a. morgens beim Waschen. Da lasse ich jeden Tag 60-100 Haare. Echt blöd!

Würde mich echt freuen, wenn Du einen Tip für mich hättest!!
1000 Dank!!

Viele Grüße
Wuschel


Hallo Wuschel


Ich antworte immer Smile Auch wenn manchmal ein wenig später.


Hmmm.....ich ärgere mich das du immer noch unter HA leidest Sad Die Werte waren m.E "unauffällig",wobei ich bei einigen Referenzbereiche vermisse.Das Östradiol(E2) kann ich ohne Referenzbereich leider nur schlecht beurteilen.....schaut aber etwas erniedrigt aus.Östrogen ist eins der wichtigsten Haarwuchshormone für Frauen,und auch für Männer.Den Ferritindefizit behandelst du ja schon.Warum nicht Ferro Sanol Kapseln?

Seit wann genau nimmst du die höhere Dosis Spiro,....seit ein paar Monaten erst?Sollte ich mich da vertuen,und du substituirst es schon seit mehr als 12 Monaten,denke ich da an eine Ergänzung durch Finasterid,oder sogar Dutasterid?Ich schlage dir sogar Dutasterid vor,weil ich sehe das du ja anscheinend auch mit Spiro ohne zusätzliche Pille als Verhütung zurechtkommst.

Oder halt wirklich Spiro(die aktuelle Dosis) wieder in Kombination mit einer Pille(e.v mit höherem Estradiolanteil).

Aber wie ist denn eigentlich der Haarstatus z.z??Welcher Grad nach Ludwig(?),und bleibt das Haarbild trotz erhöhter tgl Ausfallrate konstant?

Wenn möglich,dann ALCAR 2 Gramm tgl.....ich weiss ist sehr teuer.Und was ACC betrifft,....würde ich mich überwinden,und es(2 Gramm tgl) vorallem mit 3 mal tgl einem Vitamin B Komplex,2 Gramm(Anfangs) Vit-C,und ggf mehreren Kapseln Gelactat kombinieren.Additiv zu deiner Vitalstoffmixtur.Vitamin E ist auch sehr gut für guten Haarwuchs,und die Endothelfunktion des Haarbodengewebes.Da darf man ruhig 500 IE tgl einnehmen.


was sagst du dazu?


Viele grüsse

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  wuschel am Fr Mai 01, 2009 2:59 pm

Hallo Tino-

vielen Dank für Deine Antwort!
Ich versuche erstmal Deine Fragen zu beantworten:
Also meine Haare sind schon ziemlich ausgedünnt- ich habe Geheimratsecken und der Haaransatz geht zurück, außerdem wird mein Scheitel immer breiter. Das ist doof!
Die Werte hab ich so übernommen, wie sie auf dem Wisch stehen-bei manchen war kein Referenzwert dabei. Ich glaube, das hängt damit zusammen, dass sich diese Werte sich je nach Zyklusphase unterscheiden und sie bei mir wohl nicht wissen in welche Phase Sie mich ohne Zyklus stecken sollen. Aber etwas niedrig erscheint mir das Östrogen auch.
FerroSanol vertrage ich nicht gut- dieser Saft schlägt mir nicht so auf den Magen.
Spiro nehme ich seit Dezember 08, die Dosierung 150mg erst seit ca. 6 Wochen. Ich frage mich allerdings, ob das bei mir überhaupt was bringt, da ich keine erhöhten männlichen Hormone habe. Irgendwo in einem amerikanischen Forum hab ich mal gelesen, dass es bei Frauen mit niedrigem Testo sogar alles noch schlimmer macht. Was meine Haut betrifft stimmt das auf jeden Fall. Crying or Very sad

Die Pille möchte ich nur im Notfall wieder nehmen, da ich eigentlich bei allen Pillen, die ich je genommen habe, permanente Kopfschmerzen hattee. Insgesamt sind mir die möglichen Nebenwirkungen über so viele Jahre auch einfach zu krass.

Und jetzt zu meiner Fragenliste:Very Happy
Meinst Du ich sollte statt Spiro eher was anderes nehmen. Bekommt man Dutasterid denn so? Ich glaube nicht, dass ich einen Arzt finde, der das mitmacht. Oder sollte ich Spiro mehr Zeit geben?
Gretchens Fall hat ja einigen Ähnlichkeiten mit meinem. Meinst Du bei mir ist das auch so eine Autoimmun- Geschichte? Evtl. liegt es dann gar nicht an männlichen Hormonen und DHT? (HAbe ja auch Hashimoto).
Und: Findest Du meinen Werte nicht auch total PCO-untypisch- irgendwie frage mich doch manchmal, ob diese Diagnose stimmt...
Jetzt noch ein par kleine Fagen zu NEMs:
meine Acetyl- Carnitins neigen sich dem Ende zu: sollte ich eine weitere Ladung bestellen oder ist das dieses Alcar, was Du meinst? Und was ist mit Alpha- Liponsäure?
Gelactat. ist das ein bestimmte Gelatinepräparat? Kann man auch einfach so Gelatine futtern (als Pulver?- hab Connections zu einem Gummibärchenfabrikant Smile)
Was ist mir Aminosäuren?
Hast Du eigentlich mal was von Indole-3-CArbinol gehört. Hab das mal in einem amerikanischen PCO-Forum aufgeschnappt. Manche behaupten dort , es hilft gegen HA.)
Gibt es denn was topisches (außer Minox?), das man unterstützend auf die Rübe schmieren kann? Meine Gyn hat mir Estradiolhaarwasser empfohlen. Was meinst Du?

Fragen über Fragen- ich hoffe das erschlägt dich nicht!!
Ich danke Dir in jedem Fall seeehr für Deine Mühe und Unterstützung! Echt toll, dass Du das machst! cheers

Viele Grüße
wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Fr Mai 08, 2009 12:59 am

Hallo


ob das bei mir überhaupt was bringt, da ich keine erhöhten männlichen Hormone habe. Irgendwo in einem amerikanischen Forum hab ich mal gelesen, dass es bei Frauen mit niedrigem Testo sogar alles noch schlimmer macht. Was meine Haut betrifft stimmt das auf jeden Fall


Eher nicht.Spiro wirkt eigentlich fast nur peripher(blockt Androgenrezeptoren),....d.h es senkt die Androgene nur sehr geringfügig im Blut ab.

Aber ich denke schon das z.b Finasterid oder Dutasterid besser wären,da sie nur das DHT eliminiren.Das Haar braucht auch ein gewisses Maß an Testosteronmetabolismus um kräftig wachsen zu können.

Ich denke da so an 5 mg Finasterid,und ggf 50 mg Spiro additiv.


Meinst Du bei mir ist das auch so eine Autoimmun- Geschichte? Evtl. liegt es dann gar nicht an männlichen Hormonen und DHT? (HAbe ja auch Hashimoto).
Und: Findest Du meinen Werte nicht auch total PCO-untypisch- irgendwie frage mich doch manchmal, ob diese Diagnose stimmt...


Ich habe gerade eher wenig Zeit.Spätestens am Sonntag gehe ich deine Geschichte nochmal komplett durch,und versuche mein Bild von deinem Problem zu verschärfen.Zu den NEM komme ich dann auch.


viele grüsse

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Fin?

Beitrag  wuschel am Fr Mai 08, 2009 10:57 am

Hallo Tino-

vielen Dank schon mal!
Bekommt man Finasterid denn so vom Arzt verschrieben als Frau ?? Mit Spiro war es schon echt schwierig ...
Und wie schätzt Du die Nebenwirkungen von Finasterid ein?
So genug der Fragen- langsam wird unübersichtlich, gell?
Und Du willst ja sicherlich auch noch was anderes am Sonntag machen... Smile
GLG
und herzlichen Dank!!
wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Sa Mai 09, 2009 1:05 am

wuschel schrieb:Hallo Tino-

vielen Dank schon mal!
Bekommt man Finasterid denn so vom Arzt verschrieben als Frau ?? Mit Spiro war es schon echt schwierig ...
Und wie schätzt Du die Nebenwirkungen von Finasterid ein?
So genug der Fragen- langsam wird unübersichtlich, gell?
Und Du willst ja sicherlich auch noch was anderes am Sonntag machen... Smile
GLG
und herzlichen Dank!!
wuschel


Hi

Noch haben wir Freitag,....und nicht Sonntag Very Happy

Viele Frauen die ich aus Foren kenne haben es problemlos verordnet bekommen.Wenn gewünscht schicke ich auch Studien an Frauen zu....um den Arzt besser überzeugen zu können.

Ich schätze die Nebenwirkungen insbesondere bei Frauen sehr gering ein,....ich denke sogar gar keine spürbaren.Ich rate aber unbedingt davon ab,wenn mal Brustkrebs da war,oder so etwas in der näheren Verwandschaft/Eltern u. Geschwister vorgefallen ist.


viele grüsse

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

finasterid und brustkrebs

Beitrag  gretchen am So Mai 10, 2009 11:44 am

huhu,
sorry, muss auch mal zwischenfragen:

tino, in meiner familie ist väterlicherseits brustkrebs aufgetreten (mutter und oma meines vaters)...bin ich da auch gefährdet, sollte ich finasterid nehmen, oder gehts bei brustkrebsneigung eher um die mütterliche reihe?

danke!!!
lg, gretchen

gretchen

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

finasterid und brustkrebs

Beitrag  wuschel am Di Mai 12, 2009 12:21 pm

hallo-
ich nehme mal an, dass es dabei um den mütterlichen Zweig geht. Wenn es um das Verschreiben von Pillen geht, fragen Gynäkologen auch immer nach Brustkrebs mütterlicherseits.

@ Tino: Meine Oma hatte Brustkrebs- das hat sie allerdings erst mit über 70 bekommen. Meinst Du Fin wäre damit für mich ausgeschlossen?

LG
wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

neue Werte

Beitrag  wuschel am Di Mai 12, 2009 12:38 pm

Hallo Tino!
ich habe gestern ein paar (wenige ) neue Werte bekommen.

Östradiol: 69,pg/ml (ohne Referenz)
TEstosteron: unter 0,2 ng/ ml (Referenz unter 0,7)
Progesteron 8,7 ng/ml
Androstendione: 0,8 ng/ml (0,3-3,5)
Ferritin: 33 ug/l (20- 291)

Androstendion und Testosteron sind also seit Einnahme von Spiro gesunken. Am HA hat sich aber nix geändert Evil or Very Mad Eher merke ich, dass mich die Dosierung von 150 ziemlich schlapp macht und mir oft schwindlig ist. Auch nicht gerade toll auf Dauer. (Kaliumwerte sind aber ok)
Ich frage mich, woher denn überhaupt DHT stammen soll, wenn ich so gut wie kein Testosteron mehr im Blut habe??
Das ist alles so rätselhaft. Würde denn Fin oder Dutasterid überhaupt was bringen?

Meine Fragenliste wird immer länger- oje. confused

Ganz liebe Grüße
von wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  gretchen am Di Mai 12, 2009 1:57 pm

hallo wuschel,
erstmal danke f.d. info bzgl. brustkrebsrisiko. ich meinte auch, mich zu erinnern, dass es da nur um den mütterlichen zweig ging, bin mir aber sehr unsicher, da uns hier (in der firma) ein prof. einer uniklinik das gegenteil erzählt hat. aber der kann sich ja auch irren.

ist denn dein testo bzw dht schon etwas länger niedrig?? aber ich denk an die dauer eines haarzyklus' muss ich dich nicht erinnern. Wink

ggf postest du doch mal deine schilddrüsenwerte im hashimoto-forum?? manchmal wissen die auch rat. zumindest wenn die werte nicht gut liegen sollten.

ich wünsch dir, dass es ganz bald besser wird!
lg, gretchen

p.s. sehe gerade ferritin sollte höher liegen. glaube 70-80 seien schonmal gut bzw solltest du mind. haben. -->ferro sanol duodenal (falls du sie nicht schon nimmst) 1 (anfangs ggf 2) kapseln nüchtern nehmen. (die machen kein bauchweh wenn du sie nicht gerade mit einem warmen getränk schluckst, weil sie sich wie der name schon sagt, erst im dünndarm auflösen.


Zuletzt von gretchen am Di Mai 12, 2009 2:02 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : ferritin-ergänzung)

gretchen

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  wuschel am Di Mai 12, 2009 5:02 pm

Hallo Gretchen-

vielen Dank für die Infos!
Meine Testosteronwerte waren nie erhöht. Der höchste Wert, der bisher gemessen wurde war 0,49 (0,1-0,6) Das war vor knapp 2 Jahren. Ich weiß allerdings nicht, ob die Werte so einfach miteinander zu vergleichen sind, da sie in unterschiedlichen Laboren ermittelt wurden. Alle weiteren Werte lagen um 0,3 und mittlerweile 0,2.

Eisen nehme ich schon eine Weile. Der Ferritinwert ist jetzt immerhin von ca. 24 auf 33 gestiegen- ich weiß, das ist immer noch zu wenig- aber immerhin gehts in die richtige Richtung.

Danke für den Tip mit dem Schilddrüsenforum- evtl. schreibe ich da mal meine Werte rein.

Ich hoffe bei Dir verbessert sich der HA weiter! Drücke Dir die Daumen.

Liebe Grüße
Wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Brustkrebs-an Wuschel und Gretchen

Beitrag  tino am Mi Mai 13, 2009 1:00 am

wuschel schrieb:hallo-
ich nehme mal an, dass es dabei um den mütterlichen Zweig geht. Wenn es um das Verschreiben von Pillen geht, fragen Gynäkologen auch immer nach Brustkrebs mütterlicherseits.

@ Tino: Meine Oma hatte Brustkrebs- das hat sie allerdings erst mit über 70 bekommen. Meinst Du Fin wäre damit für mich ausgeschlossen?

LG
wuschel


Hi

Ich möchte(nachdem ihr die Historie mit Brustkrebsfällen berichtet habt), in euer beider Fälle eigentlich weder von Finasterid abraten,noch dazu raten.Obwohl ich eher ein wenig zum Abraten tendiere.Anderseits möchte ich auch keine Scheu vor Finasterid erzeugen.

Das ist alles sehr schwierig,denn die Dauer,und Anzahl der Studien an Frauen und Finasterideinnahme reicht nicht aus um das Risiko einer Brustkrebsentstehung realistisch abzuschätzen.

Allerdings werden experimentielle Behandlungen mit Finasterid bei Frauen seit mehr als 20 Jahren wissenschaftlich dokumentiert.Im Gegensatz zur Pille, ist bei Finasterid noch kein einziger Fall von Brustkrebs bei der Frau dokumentiert wurden.

Aus biochemischer Sicht,muss man jedoch sagen,das Finasterid,und erst Recht Dutasterid,die hormonelle Stoffwechsellage im Gewebe(das betrifft auch die Brust,da dort Androgen,IGF-1 und Estrogenrezeptoren) zu Gunsten von Wachstum "umkrempeln".Ist dort ein Tumor am blühen,würde die Tumorsupression vermindert,und sein Wachstum gefördert werden.

Einige Autoren gehen dieses Thema mehr oder weniger hypothetisch an.Sie behaupten aufgrund von Laboruntersuchungen,das die 5-alpha-Reduktase,anti-Tumor-Eigenschaften im weiblichen Brustgewebe aufweist.Was ich durchaus nachvollziehen kann,da ja auch die Östrogenbildende Aromatase,durch DHT Wegnahme stärker aktiviert wird,und DHT im Gewebe tatsächlich mit Tumorsupressoren interaktiert,also diese in ihrer Expression verstärkt.

Nikotingenuss und viele anderen Faktoren sind auch ein Risiko für die Entstehung eines Brustkrebses,bei dementsprechender Veranlagung.

Am besten macht ihr euch selbst ein Bild,und trefft dann eure Entscheidungen.

viele grüsse

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Mi Mai 13, 2009 1:08 am

Ich frage mich, woher denn überhaupt DHT stammen soll, wenn ich so gut wie kein Testosteron mehr im Blut habe??
Das ist alles so rätselhaft. Würde denn Fin oder Dutasterid überhaupt was bringen?

Jetzt weiss ich gar nicht mehr.....war das denn erhöht das DHT?


Wie immer....mit der Höhe des Testosteronspiegels hat das nicht ausschliesslich was zu tun.Es kommt auch z.b auf die genetisch geprägte Aktivität des Enzyms 5-alpha-Reduktase an,und darauf ob e.v eine genetische Mutation im Androgenrezeptor besteht(Androgenrezeptor-Polymorphismus).

Ob es was bringt....bzw wieviel es bringt lässt sich bei der normandrogenen Frau,tatsächlich nur über den Versuch feststellen(in den Studien an normandrogenen Frauen gab es Responderinnen und Non-Responderinnen).Zu Gunsten von Wachstum verändern 5-alpha-Reduktase Hemmer die Stoffwechsellage,mehr oder weniger in jedem Fall.


viele Grüsse

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Mi Mai 13, 2009 1:10 am

Tino: Meine Oma hatte Brustkrebs- das hat sie allerdings erst mit über 70 bekommen.


da möchte ich noch was zu sagen,....und zwar das ich denke das in diesem Fall wohl auch das Lebensalter einen Grossteil ausgemacht hat.



LG

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Mi Mai 13, 2009 1:26 am

wuschel schrieb:Hallo Tino!
ich habe gestern ein paar (wenige ) neue Werte bekommen.

Östradiol: 69,pg/ml (ohne Referenz)
TEstosteron: unter 0,2 ng/ ml (Referenz unter 0,7)
Progesteron 8,7 ng/ml
Androstendione: 0,8 ng/ml (0,3-3,5)
Ferritin: 33 ug/l (20- 291)

Androstendion und Testosteron sind also seit Einnahme von Spiro gesunken. Am HA hat sich aber nix geändert Evil or Very Mad Eher merke ich, dass mich die Dosierung von 150 ziemlich schlapp macht und mir oft schwindlig ist. Auch nicht gerade toll auf Dauer. (Kaliumwerte sind aber ok)
Ich frage mich, woher denn überhaupt DHT stammen soll, wenn ich so gut wie kein Testosteron mehr im Blut habe??
Das ist alles so rätselhaft. Würde denn Fin oder Dutasterid überhaupt was bringen?

Meine Fragenliste wird immer länger- oje. confused

Ganz liebe Grüße
von wuschel




Östradiol: 69,pg/ml (ohne Referenz)
TEstosteron: unter 0,2 ng/ ml (Referenz unter 0,7)
Progesteron 8,7 ng/ml
Androstendione: 0,8 ng/ml (0,3-3,5)
Ferritin: 33 ug/l (20- 291)


Gretchen hat ja auch schon was dazu geschrieben.

Ich kann nur noch sagen,das ich dein Estrogen nicht unbedingt für erniedrigt befinden kann.

Ansonsten sehe ich nichts wirklich auffälliges.


lg

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  wuschel am Mi Mai 13, 2009 11:20 am

Hallo Tino-

danke für Deine Nachrichten!

DHT wurde nur ein mal gemessen- das war im März 2008.
Der Wert lag bei 65,1 pg/ml (23-192).
TEstosteron war 0,28 ng/ml (0,06-0,82).

Also erhöht war es nicht.

LG
Wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Fin und Brustkrebs

Beitrag  wuschel am Mi Mai 13, 2009 11:26 am

noch eine Frage zum Brustkrebs:

wie sieht es denn mit anderen Krebsarten aus, die in der Familie vorgekommen sind? Ist denn nur Brustkrebs relevant für die Fin-Einnahme oder auch andere Krebsvarianten ?

Wenn Fin und Dutasterid ausfallen würden, Spiro nix bringt außer Schwindel- was bleibt mir denn dann noch an Optionen?? (CPA oder sowas?)
es ist doch echt zum Haareraufen!! Rolling Eyes

LG Wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

so gesehen...

Beitrag  gretchen am Mi Mai 13, 2009 12:04 pm

huhu wuschel,
wenn deine werte so schön aussehen, liegts ggf garnicht an sowas sondern es ist echt dei schilddrüse. davon kriegen doch auch viele haarausfall (bei schlechter einstellung oder schwankungen)...vielleicht tröstet das...denn dann kann man wirklcih was dagegen unternehmen!!!
such mal im ht-forum nach haarausfall. steht viel tröstendes drin!
kopf hoch, ...ich weiß, wie das ist Sad
lieber gruß, gretchen

gretchen

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 25.04.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Sa Mai 16, 2009 2:07 am

wuschel schrieb:noch eine Frage zum Brustkrebs:

wie sieht es denn mit anderen Krebsarten aus, die in der Familie vorgekommen sind? Ist denn nur Brustkrebs relevant für die Fin-Einnahme oder auch andere Krebsvarianten ?

Wenn Fin und Dutasterid ausfallen würden, Spiro nix bringt außer Schwindel- was bleibt mir denn dann noch an Optionen?? (CPA oder sowas?)
es ist doch echt zum Haareraufen!! Rolling Eyes

LG Wuschel

Also es ist ja so das Androgene auch Krebs begünstigen.So z.b begünstigt DHT Prostata,und Kehlkopfkrebs.Alles andere.....dafür gibt es keine Hinweise....ich müsste spekulieren.

Ich glaube am warscheinlichsten ist es,das DHT Hemmer "östrogenabhängige Karzinome begünstigen.

Schwindel hast du vom Spiro?

CPA kannst du probieren.....den HA stoppen kann es möglicherweise,aber es verhindert auch das Nachwachsen neuer Haare.Ist ausserdem eher bei PCO-S induziert.

Ich würde eher an Finasterid oder Dutasterid denken.


viele grüsse und ein schönes WE Smile

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

PCO und CPA

Beitrag  wuschel am Sa Mai 16, 2009 12:36 pm

Hallo Tino!

Ich habe PCO-S. Falls ich das nicht nicht klar beschrieben habe: Das PCO-S wurde nach dem Absetzen der Pille diagnostiziert. Ich hatte auch in einem Beitrag nachgefragt, was Du von dieser Diagnose hälst, da meine Werte PCO-s untypisch sind (niegriger LH/FSH -Quotient, männl. Hormone im Normbereich, keine erhöhten Östrogene- eher das Gegenteil...etc). Meine Symptome sind die PCOS-typischen Eierstöcke und Haarausfall, wie Du weißt.
Die Ärzte hatten mir ja auch empfohlen eine anti-Androgene Pille zu nehmen oder CPA plus Estradiol. (eben die Standartbehandlung bei PCO) Allerdings habe ich Bedenken wg. der Nebenwirkungen von CPA und Pille möchte ich nach 10 Jahren Einnahme nicht mehr nehmen- hatte ja auch ständig Kopfschmerzen davon. Habe auch in PCO-Foren gelesen, dass die Pillen bei vielen nicht viel bringen bzgl. HA.

Den Schwindel hab ich 100%ig vom Spiro- mal mehr mal weniger. V.a. beim Aufstehen, Bücken, etc. Beim Sport bin ich schlapp und Treppensteigen finden ich seit neustem auch total anstregend. Fühle mich wie eine Oma. Evtl. liegt am niedrigen Blutdruck, der ist auch ohne Spiro immer im Keller. Auffällig finde ich auch, dass ich seit 2 Wochen mir einer Erkältung kämpfe, die überhaupt nicht besser wird- das hab ich sonst nicht so extrem.
LG Wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Untersuchungen

Beitrag  wuschel am Sa Mai 16, 2009 12:49 pm

Hallo Tino!
nich was anderes:
Gestern war ich bei einem Heilpraktiker, der Speichel- und Vollblutanalysen macht. (ist glaub ich auf anti-ageing spezialisiert) Ich habe so einen Zettel von seinem Labor: dort können tausend interessante Sachen untersucht werden. ZB oxidativer Stress, Mikronährstoffuntersuchungen etc. Ich habe auch 5a-Reduktase, EStrogen-Rezeptor u.a. entdeckt.
Er macht erstmal eine Analyse zu meinen Nährstoffspeichern (Zink,,,,) , Cortisol-Tagesprofil, Neurostress (Katecholamine, Dopamin, Serotonin, DHEAS ,17OH Pogesteron)

Er scheint sich ganz gut auszukennen.

Meine Frage an Dich: gibt es Untersuchungen, die für mich sinnvoll wären, evtl. auch welche, die zeigen, ob z.B. Finasterid bei mir was bringen würde. (denke da an eine evtl. erhöhte 5a -Reduktase -Aktivität).
Wenn meine Haarfollikel extrem auf DHT reagieren- könnte man das auch irgendwie durch Untersuchungen herausfinden?

Mein GEdanke dabei ist, dass es vielleicht alles vereinfacht und man nicht erfolglos viele Mittelchen probiert, die doch nix bringen, sondern gezielter behandeln kann.

So, das reicht fürs erste. Ich weiß, die Fragen häufen sich und Du hast einen ganzen Berg, der beantwortet werden will. Ich möchte Dich nicht stressen oder nerven mit den vielen Fragen- aber es beschäftigt mich extrem und ich weiß echt nicht, wo ich mir sonst noch Rat holen soll... Was die Ärzte so von sich geben, haben Gretchen und ich ja schon im Nachbarthread beschrieben. Sleep

Danke für Dein offenes Ohr und die Mühe, die du Dir machst!
LG Wuschel

wuschel

Anzahl der Beiträge : 39
Anmeldedatum : 09.01.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Mo Mai 18, 2009 2:22 am

[quote="wuschel"]Hallo Tino!

Ich habe PCO-S. Falls ich das nicht nicht klar beschrieben habe: Das PCO-S wurde nach dem Absetzen der Pille diagnostiziert. Ich hatte auch in einem Beitrag nachgefragt, was Du von dieser Diagnose hälst, da meine Werte PCO-s untypisch sind (niegriger LH/FSH -Quotient, männl. Hormone im Normbereich, keine erhöhten Östrogene- eher das Gegenteil...etc). Meine Symptome sind die PCOS-typischen Eierstöcke und Haarausfall, wie Du weißt.
Die Ärzte hatten mir ja auch empfohlen eine anti-Androgene Pille zu nehmen oder CPA plus Estradiol. (eben die Standartbehandlung bei PCO) Allerdings habe ich Bedenken wg. der Nebenwirkungen von CPA und Pille möchte ich nach 10 Jahren Einnahme nicht mehr nehmen- hatte ja auch ständig Kopfschmerzen davon. Habe auch in PCO-Foren gelesen, dass die Pillen bei vielen nicht viel bringen bzgl. HA.

Den Schwindel hab ich 100%ig vom Spiro- mal mehr mal weniger. V.a. beim Aufstehen, Bücken, etc. Beim Sport bin ich schlapp und Treppensteigen finden ich seit neustem auch total anstregend. Fühle mich wie eine Oma. Evtl. liegt am niedrigen Blutdruck, der ist auch ohne Spiro immer im Keller. Auffällig finde ich auch, dass ich seit 2 Wochen mir einer Erkältung kämpfe, die überhaupt nicht besser wird- das hab ich sonst nicht so extrem.


). Meine Symptome sind die PCOS-typischen Eierstöcke und Haarausfall,


Sorry wenn ich mir mal etwas nicht merke....ich sollte vor jedem Post besser immer nochmal den ganzen Thred anschauen.

Ja.....,grössere Untersuchungen haben festgestellt,das viele Frauen mit Diagnose AGA,auch polyzystischen Ovarien haben.Viele dieser Frauen hatten auch nur leicht erhöhte Androgenabnormalitäten.Einige waren sogar wertbezogen völlig unauffällig.Die Autoren,und auch ich,gehen davon aus,das hier trotzdem ein PCO-S vorliegt,das dann aber die Symptomatik aufgrund einer Rezeptorenproblematik der Haut auftritt.Bei Rezeptorenproblemen,wäre ja ein 5-alpha-Reduktasehemmer empfehlenswert.Wobei ein Rezeptorenblocker(z.b Spiro) auch.....aber villeicht wirkt er besser in Kombination mit einem 5-alpha-Reduktasehemmer.Bei PCO-S Symptomen,dem Hirsutismus war eine solche Kombination(Fin/Spiro), einer Monobehandlung überlegen.

Ja,viele Studien zeigen ebenso das die Pillen kaum Wirken,bzw sich die Symptomatik nicht sonderlich bessert.


Evtl. liegt am niedrigen Blutdruck

Kann sein.Ich selbst bin auch etwas antribsärmer wie vor Spiro.Schwindel habe ich ab und zu....aber eher selten.


Auffällig finde ich auch, dass ich seit 2 Wochen mir einer Erkältung kämpfe, die überhaupt nicht besser wird- das hab ich sonst nicht so extrem.



Ja....das ist auch ein grosses Problem bei mir.Ich habe mal 6 Wochen an einer Zahnentzündung gekauert,trotz Antibiose.Eine Lungenentzündung hatte ich durch die geschwächte Abwehr auch bekommen.Ich weiss ganz genau das meine Medikation meine Abwehr geschwächt hat.Auch biochemisch ist das für mich durchaus nachvollziehbar.Aber leben kann ich damit schon.....noch.


viele grüsse


Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  tino am Mo Mai 18, 2009 2:23 am

wuschel schrieb:Hallo Tino!
nich was anderes:
Gestern war ich bei einem Heilpraktiker, der Speichel- und Vollblutanalysen macht. (ist glaub ich auf anti-ageing spezialisiert) Ich habe so einen Zettel von seinem Labor: dort können tausend interessante Sachen untersucht werden. ZB oxidativer Stress, Mikronährstoffuntersuchungen etc. Ich habe auch 5a-Reduktase, EStrogen-Rezeptor u.a. entdeckt.
Er macht erstmal eine Analyse zu meinen Nährstoffspeichern (Zink,,,,) , Cortisol-Tagesprofil, Neurostress (Katecholamine, Dopamin, Serotonin, DHEAS ,17OH Pogesteron)

Er scheint sich ganz gut auszukennen.

Meine Frage an Dich: gibt es Untersuchungen, die für mich sinnvoll wären, evtl. auch welche, die zeigen, ob z.B. Finasterid bei mir was bringen würde. (denke da an eine evtl. erhöhte 5a -Reduktase -Aktivität).
Wenn meine Haarfollikel extrem auf DHT reagieren- könnte man das auch irgendwie durch Untersuchungen herausfinden?


Ich melde mich morgen nochmal hierzu.....ist schon sehr spät.


viele grüsse

tino

Mein GEdanke dabei ist, dass es vielleicht alles vereinfacht und man nicht erfolglos viele Mittelchen probiert, die doch nix bringen, sondern gezielter behandeln kann.

So, das reicht fürs erste. Ich weiß, die Fragen häufen sich und Du hast einen ganzen Berg, der beantwortet werden will. Ich möchte Dich nicht stressen oder nerven mit den vielen Fragen- aber es beschäftigt mich extrem und ich weiß echt nicht, wo ich mir sonst noch Rat holen soll... Was die Ärzte so von sich geben, haben Gretchen und ich ja schon im Nachbarthread beschrieben. Sleep

Danke für Dein offenes Ohr und die Mühe, die du Dir machst!
LG Wuschel

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Neu hier mit vielen haarigen Problemen

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten