Meine Werte - mit der Bitte um Hilfe...(besonders@Tino)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Meine Werte - mit der Bitte um Hilfe...(besonders@Tino)

Beitrag  miri1203 am So Jun 08, 2008 2:31 pm

Hallo an alle,
ich bin 27 Jahre alt, 173cm mit 58kg. ICh nehme seit meinem 15 Lebensjahr die Valette wegen meiner Akne, mit der ich auch prima zurecht kam, Haut wurde auch gut. Mit 21 JAhren dann bemerkte ich den HA. Seitdem in BEhandlung beim HAutarzt, Gyn und schliesslich Endo.
Diagnose: Hyperandrogenämie mir VErdacht auf Hypophysenadenom, was nun seit 5 Jahren jährlich per "Röhre" kontrollirt wird. Man spricht hier von einer Hypophysenanomalie, da kein wirklicher Tumor erkennbar ist.
NAchdem 2 Jahre Diane35 nichts gebracht haben, habe ich Regaine und Androcur zusätlich dazugenommen. Hierdurch auch keine BEsserung, nur zusätlich Krampfadern, Wassereinlagerung und Schweissausbrüche, die bis heute anhalten. Dann Diane35 aus diesen GRÜnden abgesetzt, weider VAlette genommen, nun zu betitbelle gewechselt. Da ich schleichend diffusen HA habe, ist das Haar nicht am Sheitel extrem ausgelichtet, sondern habe extrem dünnes HAar insgesamt bekommen, was natürlich KEIN Arzt für Ernst nimmt, da man mich noch ganz gut "ansehen" kann mit meinen Haaren (O-Ton Hautarzt!!!!)
ICh wende mich nun deshalb nach 6 Jahren LEidensweg das erste MAl an ein Forum mit meinen Werten und hoffe von Euch ne Empfehlung, nen Tip oder sonstige Hilfe zu bekommen:

17-OH-PR (0,1-1,2) 0,2
ACTH (9-46) 12,6
ANDRO (0,21-3,08) 1,7
COR (4,3-22,4) 12,2
DHEA-S (35-430) 79,8
DHT (?) 132,0
E2 (19-183) 8,1
ERY (3,9-5,3) 4,84
FERRI (13-150) 35
FSH (1,9-16,9) 0,1
FT3 (2,0-4,2) 3,0
FT4 (0,8-1,7) 1,0
GLUC (?) 83
HB (12-16) 14,2
HK (37-47) 45,4
IGF1 (?) 189,0
KREA (0,5-1,1) 0,77
LEUKO (4-9,4) 8,08
LH (1,1-18,8 ) 0,0
MCH (27-33) 29,3
MCHC (32-36) 31,3
MCV (?) 93,8
PRL (2,8-29) 30,9
RDW (0-15) 13,9
SHGB (18-114) >180,0
STH (?) 17,2
TESTO (14-76) 46,4
THR (140-440) 264
TPO-AK (<100) 30,6
TRAK (<1,5) <1,0
TSH (0,35-4,5) 3,6

... Empfehlung Endo: "da ich die Pille nehme sei alles OK und ich wäre gut eingestellt".... Bei diesen Werten?! und meiner langen Krankengeschichte...kann das sein?!

Mir ist zum heulen, keiner kümmert sich um das WARUM, sondern nur: "naja, Kinderwunsch erst in 2 Jahren... dann können Sie so ganz gut weiter machen..." cheers

Ich wende mich nun an die wirklichen Fachmänner, an EUCH!
Ich danke schonmal im Voraus,
schönen Sonntag noch, Miri*


Vielleicht noch SEHR WICHTIG zu erwähnen:
Ich bemerke seit ~ 2 Jahren, dass ich fast nur noch kurze und sehr dünne Haare verliere. Die, die mir nachwachsen, werden nicht länger als ~ 3-5 cm, dann fallen sie mir aus...
Immer denke ich: "oh, wie schön, ganz viele neue Häärchen an den Schläfen und dem Scheitel, ich bekomme wieder meine Haarpracht zurück"
und dann fallen sie aus.... Rolling Eyes Crying or Very sad

miri1203

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 08.06.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Schilddrüse

Beitrag  Schafrani am Di Sep 09, 2008 1:08 pm

Hallo,
Ich hoffe, Du liest das noch. Dein TSH ist zu hoch. Das ist eine Schilddrüsen-UF,wenn nicht sogar Hashimoto.. Hast Du die Schilddrüse mal untersuchen lassen? Leider gibt es unendlich Fehldiagnosen bis man da die richtige Diagnose bekommt. Ich empfehle Dir das Forum ht-mb.de und unbedingt einen Arzt von der Arztliste dort.
Vor einiger Zeit wurde auch die TSH- Obergrenzd auf 2,5 korrigiert, nur leider haben das die wenigsten Labore so!!!

Dann ist Dein Eisen niedrig,. Es sollte laut Hertoghe bei mindestens 70 liegen wg. Harausfall.
LG, Schafrani

Schafrani

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 18.04.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine Werte - mit der Bitte um Hilfe...(besonders@Tino)

Beitrag  tino am Di Apr 07, 2009 2:10 am

miri1203 schrieb:Hallo an alle,
ich bin 27 Jahre alt, 173cm mit 58kg. ICh nehme seit meinem 15 Lebensjahr die Valette wegen meiner Akne, mit der ich auch prima zurecht kam, Haut wurde auch gut. Mit 21 JAhren dann bemerkte ich den HA. Seitdem in BEhandlung beim HAutarzt, Gyn und schliesslich Endo.
Diagnose: Hyperandrogenämie mir VErdacht auf Hypophysenadenom, was nun seit 5 Jahren jährlich per "Röhre" kontrollirt wird. Man spricht hier von einer Hypophysenanomalie, da kein wirklicher Tumor erkennbar ist.
NAchdem 2 Jahre Diane35 nichts gebracht haben, habe ich Regaine und Androcur zusätlich dazugenommen. Hierdurch auch keine BEsserung, nur zusätlich Krampfadern, Wassereinlagerung und Schweissausbrüche, die bis heute anhalten. Dann Diane35 aus diesen GRÜnden abgesetzt, weider VAlette genommen, nun zu betitbelle gewechselt. Da ich schleichend diffusen HA habe, ist das Haar nicht am Sheitel extrem ausgelichtet, sondern habe extrem dünnes HAar insgesamt bekommen, was natürlich KEIN Arzt für Ernst nimmt, da man mich noch ganz gut "ansehen" kann mit meinen Haaren (O-Ton Hautarzt!!!!)
ICh wende mich nun deshalb nach 6 Jahren LEidensweg das erste MAl an ein Forum mit meinen Werten und hoffe von Euch ne Empfehlung, nen Tip oder sonstige Hilfe zu bekommen:

17-OH-PR (0,1-1,2) 0,2
ACTH (9-46) 12,6
ANDRO (0,21-3,08) 1,7
COR (4,3-22,4) 12,2
DHEA-S (35-430) 79,8
DHT (?) 132,0
E2 (19-183) 8,1
ERY (3,9-5,3) 4,84
FERRI (13-150) 35
FSH (1,9-16,9) 0,1
FT3 (2,0-4,2) 3,0
FT4 (0,8-1,7) 1,0
GLUC (?) 83
HB (12-16) 14,2
HK (37-47) 45,4
IGF1 (?) 189,0
KREA (0,5-1,1) 0,77
LEUKO (4-9,4) 8,08
LH (1,1-18,8 ) 0,0
MCH (27-33) 29,3
MCHC (32-36) 31,3
MCV (?) 93,8
PRL (2,8-29) 30,9
RDW (0-15) 13,9
SHGB (18-114) >180,0
STH (?) 17,2
TESTO (14-76) 46,4
THR (140-440) 264
TPO-AK (<100) 30,6
TRAK (<1,5) <1,0
TSH (0,35-4,5) 3,6

... Empfehlung Endo: "da ich die Pille nehme sei alles OK und ich wäre gut eingestellt".... Bei diesen Werten?! und meiner langen Krankengeschichte...kann das sein?!

Mir ist zum heulen, keiner kümmert sich um das WARUM, sondern nur: "naja, Kinderwunsch erst in 2 Jahren... dann können Sie so ganz gut weiter machen..." cheers

Ich wende mich nun an die wirklichen Fachmänner, an EUCH!
Ich danke schonmal im Voraus,
schönen Sonntag noch, Miri*


Vielleicht noch SEHR WICHTIG zu erwähnen:
Ich bemerke seit ~ 2 Jahren, dass ich fast nur noch kurze und sehr dünne Haare verliere. Die, die mir nachwachsen, werden nicht länger als ~ 3-5 cm, dann fallen sie mir aus...
Immer denke ich: "oh, wie schön, ganz viele neue Häärchen an den Schläfen und dem Scheitel, ich bekomme wieder meine Haarpracht zurück"
und dann fallen sie aus.... Rolling Eyes Crying or Very sad


Hallo

Leider etwas verspätet die Antwort....bitte vielmals um Entschuldigung.

Ich ergänze Schafrani.

Das E2 ist ausserdem viel zu niedrig,und das DHEAS ist auch nicht gerade ideal hoch.Auch wenn niedriges DHEAS in manchen Fällen eher erwünscht ist,kann es dann das Nachwachsen neuer Haare stören,da es nicht nur eine Vorstufe für Androgene,sondern auch für Wachstumsfaktoren ist.

Bist du mittlerweile in Sachen Hashimoto-T weitergekommen?


Viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

@Tino

Beitrag  miri1203 am Di Apr 07, 2009 12:37 pm

Hallo Tino,
das freut mich aber sehr, dass Du mir noch geantwortet hast Surprised)
Kurz einen Rückblick, was in dem letzten Jahr so passiert ist und wie es mir nun geht:

Ersteinmal: Mir geht es leider noch nicht besser

Ich war direkt nach dem Tipp hier und in einem weiteren Forum bei meinem Internisten und meine SD wurde geschallt und Blut entnommen. Daraufhin meinte er ich hätte eine schöne kleine, aber homogene SD (1,46ml rechts und 1,72ml links)
Ich solle jedoch L-Thyroxin versuchen aufgrund meiner Beschwerden. Man könne schon bei meinen Blutwerten versuchen auf einen TSH-Wert von ~1 zu kommen.
Nun nehme ich seit Juli 08 25er L-Thyrox und habe die Dosis von Zeit zu Zeit erhöht, weil die Werte konstant geblieben sind und meine Beschwerden auch. Seit Februar nehme ich täglich die 75ng oder wie die Einheit heisst ;o)

Ich war zwischenzeitlich auch bei 2 Homöopathen, bzw einer von ihnen ist Pyhtotherapeut. Ich trinke seit November nun täglich 750ml Tee, der wirklich abscheulich schmeckt, aber was tut man nicht alles, gelle?
Nun ja, ich habe im März Blut entnommen bekommen von meinem Gyn, weil ich nun auch nicht mehr meine Periode bekomme seitdem ich im November die Pille abgesetzt habe.
Er hat festgestellt, dass mein TSH-Wert nun unter 1 liegt!!!!
Ich weiss jetzt nicht, ob das durch das L-Tyrox ist oder von dem Tee, der auch meine Schilddrüse anregen soll.
Aber was auch immer, ich habe noch KEINE Verbesserung bemerkt bei meinen ganzen Symptomen. Nicht mal die Müdigkeit ist etwas besser geworden Surprised(

Ich war auch wieder beim MRT. Mein Hypophysenadenom ist nicht mehr gewachsen aber hat eine Grösse von immerhin 0,5mm X 0,6mm!
Ich habe heute wieder einen Termin beim Internisten, den ich dazu bringen möchte, dass er mich zu einem Neurochirurgen überweist, damit ich mit ihm besprechen kann, was wir tun. Ich will dass dieses Ding aus meinem Kopf verschwindet!!!
Ich bin der festen Überzeugung, dass alle meine Beschwerden von diesem Ding rühren! Schliesslich regelt die Hypophyse alle oder zu mindest viele Hormone.

Ich weiss aber leider genau was mir mein Arzt erwidern wird: Es besteht kein Bedarf sie zu überweisen. Das Adenom ist seit über einem Jahr konstant gross - Ihre Hormonwerte sind auch besser geworden (das schreibe ich auch dem Tee zu) wir belassen alles beim Alten, das mit Ihren Haaren wird sich auch mit der Zeit wieder von selbst richten….

Ich bräuchte mal Tipps, mit welchen Argumenten ich bei Ihm vorstellig werde, die für eine Hypophysen-OP sprechen.

Aber warum mir geht es mir so schlecht und kein bissel besser, obwohl sich meine Werte verbessert haben?! Und warum fallen mir seit ca. 2 Monaten wieder EXTREM viele Haare aus??? Und weshalb bekomme ich nun schon seit über 6 Monaten keine Periode mehr? Mein Gyn meinte körperlich sei alles in Ordnung???
Ich bin 1000% von der Theorie mit meinem Adenom überzeugt.

Wie siehst Du/Ihr das?
Fallen Euch Argumente ein, die ich noch meinem Arzt nennen kann, damit ich die Überweisung bekomme?
Jeder hat Angst vor so ner OP - ich will sie haben - weil ich eher Angst davor habe, wie ich in nem Jahr aussehe und wie es mir in nem Jahr ergeht...

LG die Miri***

miri1203

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 08.06.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine Werte - mit der Bitte um Hilfe...(besonders@Tino)

Beitrag  miri1203 am Di Apr 07, 2009 12:38 pm

die Grösse des Adenoms ist natürlich 0,5 cm x 0,6 cm und nicht wie oben angegeben mm...
Sorry!

miri1203

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 08.06.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine Werte - mit der Bitte um Hilfe...(besonders@Tino)

Beitrag  tino am Do Apr 09, 2009 11:03 pm

miri1203 schrieb:Hallo Tino,
das freut mich aber sehr, dass Du mir noch geantwortet hast Surprised)
Kurz einen Rückblick, was in dem letzten Jahr so passiert ist und wie es mir nun geht:

Ersteinmal: Mir geht es leider noch nicht besser

Ich war direkt nach dem Tipp hier und in einem weiteren Forum bei meinem Internisten und meine SD wurde geschallt und Blut entnommen. Daraufhin meinte er ich hätte eine schöne kleine, aber homogene SD (1,46ml rechts und 1,72ml links)
Ich solle jedoch L-Thyroxin versuchen aufgrund meiner Beschwerden. Man könne schon bei meinen Blutwerten versuchen auf einen TSH-Wert von ~1 zu kommen.
Nun nehme ich seit Juli 08 25er L-Thyrox und habe die Dosis von Zeit zu Zeit erhöht, weil die Werte konstant geblieben sind und meine Beschwerden auch. Seit Februar nehme ich täglich die 75ng oder wie die Einheit heisst ;o)

Ich war zwischenzeitlich auch bei 2 Homöopathen, bzw einer von ihnen ist Pyhtotherapeut. Ich trinke seit November nun täglich 750ml Tee, der wirklich abscheulich schmeckt, aber was tut man nicht alles, gelle?
Nun ja, ich habe im März Blut entnommen bekommen von meinem Gyn, weil ich nun auch nicht mehr meine Periode bekomme seitdem ich im November die Pille abgesetzt habe.
Er hat festgestellt, dass mein TSH-Wert nun unter 1 liegt!!!!
Ich weiss jetzt nicht, ob das durch das L-Tyrox ist oder von dem Tee, der auch meine Schilddrüse anregen soll.
Aber was auch immer, ich habe noch KEINE Verbesserung bemerkt bei meinen ganzen Symptomen. Nicht mal die Müdigkeit ist etwas besser geworden Surprised(

Ich war auch wieder beim MRT. Mein Hypophysenadenom ist nicht mehr gewachsen aber hat eine Grösse von immerhin 0,5mm X 0,6mm!
Ich habe heute wieder einen Termin beim Internisten, den ich dazu bringen möchte, dass er mich zu einem Neurochirurgen überweist, damit ich mit ihm besprechen kann, was wir tun. Ich will dass dieses Ding aus meinem Kopf verschwindet!!!
Ich bin der festen Überzeugung, dass alle meine Beschwerden von diesem Ding rühren! Schliesslich regelt die Hypophyse alle oder zu mindest viele Hormone.

Ich weiss aber leider genau was mir mein Arzt erwidern wird: Es besteht kein Bedarf sie zu überweisen. Das Adenom ist seit über einem Jahr konstant gross - Ihre Hormonwerte sind auch besser geworden (das schreibe ich auch dem Tee zu) wir belassen alles beim Alten, das mit Ihren Haaren wird sich auch mit der Zeit wieder von selbst richten….

Ich bräuchte mal Tipps, mit welchen Argumenten ich bei Ihm vorstellig werde, die für eine Hypophysen-OP sprechen.

Aber warum mir geht es mir so schlecht und kein bissel besser, obwohl sich meine Werte verbessert haben?! Und warum fallen mir seit ca. 2 Monaten wieder EXTREM viele Haare aus??? Und weshalb bekomme ich nun schon seit über 6 Monaten keine Periode mehr? Mein Gyn meinte körperlich sei alles in Ordnung???
Ich bin 1000% von der Theorie mit meinem Adenom überzeugt.

Wie siehst Du/Ihr das?
Fallen Euch Argumente ein, die ich noch meinem Arzt nennen kann, damit ich die Überweisung bekomme?
Jeder hat Angst vor so ner OP - ich will sie haben - weil ich eher Angst davor habe, wie ich in nem Jahr aussehe und wie es mir in nem Jahr ergeht...

LG die Miri***


Hallo

Natürlich kann ein Hypophysenadenom Haarausfall und oder dünnes Haar verursachen.Auch die Müdigkeit kann möglicherweise ihm zu Lasten gelegt werden.An den Tee glaube ich nun gar nicht...

Bin kein Neurochirug,und kenne mich auf diesem Gebiet nun auch gar nicht aus.Auch kann ich Risiken/Nutzen solch einer "verfrühten" Operation nicht abwägen.Daher denke ich das es hier besser ist mehrer Ärzte und auch Kliniken nach Risiken/Nutzen des Eingriffs zu befragen.Der Leidensdruck könnte Ärzte zu einem Eingriff bewegen.

Die Werte waren ja nicht so auffällig.Gibt es aktuelle Werte di e.v Hormonabweichungen zeigen?


viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Meine Werte - mit der Bitte um Hilfe...(besonders@Tino)

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 3:07 pm


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten