Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  marielou am Mo März 10, 2008 10:46 pm

Hi, ich bin neu hier im Forum! alien
Da ich heute meine Werte vom Hormonzentrum bekommen habe, möchte ich den Link zum Bericht hier einstellen.

Zuerst meine Vorgeschichte (kopiere ich jetzt faulerweise aus einem anderen Forum):

____________________________________________________________________________________________
Zu meiner Person.
Ich bin 29 Jahre alt und leide seit ca. meinem 14/15 Lebensjahr an schleichendem Haarausfall, also diffuser Haarausfall am Oberkopf. Ab ca. dem 17ten Lebensjahr nahm ich die Pille (ich glaube Valette und Belara). Die Haare sind zwar nicht wieder gekommen, aber sie gehen auch nicht büschelweise aus. Wobei sie über die Jahre doch eher weniger werden.
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/IMG_14911.JPG
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/IMG_14955.JPG

Vor ca. 4 und nochmals vor ca. 2 Jahren habe ich schon versucht, die Pille abzusetzen. Die Folge nach 3 Monaten war immer sehr starker Haarausfall, was ich mir aber nicht leisten konnte und wollte. Also bin ich jeweils nach ca. 4 Monaten und Rücksprache mit dem Frauenarzt wieder bei der Pille gelandet… bis zum jetzigen Zeitpunkt „Bella Hexal 35“ (also die Diane 35).

RICHTIG untersucht (also komplette Blutbilder) wurde ich bis jetzt noch nicht.

Ich habe lediglich einen Zettel der Blutauswertung vom Hautarzt von Februar 2005:
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/Hormone.jpg

Dieser meinte es wäre, bis auf einen evtl. leichten Zinkmangel, alles OK.
Also nahm ich ein paar Wochen Zink. Weiter ist nichts passiert.

Vor ca. zwei Wochen war ich bei einem (mir fremden) Frauenarzt, weil er sich im Internet als Endokriniologe deklariert hatte, zur Hormonuntersuchung (unter Einnahme der Pille).
Ich dachte eigentlich, er könnte mir eine genauere Analyse machen. Mich hätten vor allem die Schilddrüsenwerte interessiert (oder machen das nur Spezialisten?) Er hat bei dem Gespräch vorher jedenfalls nichts dagegen gesagt - ich hatte ihn extra darauf hingewiesen.
Hier das Ergebnis:
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/HormoneII.jpg

In der Telefonsprechstunde heute hatte der Gyn mir erklärt, dass ich eigentlich mit der „Bella Hexal 35“ relativ gut eingestellt bin und es aber wegen der ausgeprägten androgen. Alopezie noch die Möglichkeit mit Androcur gibt.

Die Werte auf der Auswertung kann ich leider nicht deuten. Soweit das überhaupt unter Einnahme der Pille möglich ist?! Ich muß ihm also glauben. Vielleicht kann mir jemand was zu den Grenzbereichen mitteilen.

Ein bisschen Hoffnung habe ich auch noch, da ich mir letzte Woche die letzten Amalgamfüllungen rausmachen lies. Ich hatte insgesamt 7 Stück und es gab ja hierzu auch schon positive Berichte.

Auch beschäftige ich mich die letzten Wochen mit dem Säure-Basen-Haushalt. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich bis vor ein paar Wochen kaum basisch ernährt. Also viel Brot, Nudeln, Kuchen, Braten, kein Obst, sehr wenig Gemüse.
...
______________________________________________________________________________________________


So - jetzt der Bericht, den ich heute vom Hormonzentrum bekommen habe:

http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/hzm.jpg

Mit dem Arzt spreche ich aber erst morgen!

Was meint ihr? Was sagt es aus?

Grüße, Marie

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Blutwerte usw

Beitrag  tino am Mo März 10, 2008 11:20 pm

Hallo Marielou

Wenn ich schon mal online bin..... Smile


Da stimmt vieles nicht.Das Östradiol ist schonmal ziemlich niedrig.Inwiefern das hier Zyklusabhängig ist,kann ich nicht beurteilen.Allerdings ist es falls es unter Pille gemessen wurde,wohl durch suppremierte Ovarfunktion erniedrigt?Geht ja....eher nicht anders bei PCO-s,bzw da muss schon antiandrogen behandelt werden.Das DHT ist schön niedrig,wie auch das Androstendion.DHEAS ist paralel zum IGF-1 niedrig.Die DHEAS ausschüttung beeinflusst auch die IGF-1 Bildung.Da solltest du den Doktor mal befragen,ob man das nicht villeicht etwas höher bekommt.Also beides.Sicher allgemein bei PCO-S schwierig abzuwägen(da auch Androgenvorstufe),wobei deine Androgene ja nicht erhöht sind.DHEAS ist nicht nur wegen dem Einfluss auf das IGF-1,ein wichtiger Haarwuchsfaktor.Man kann davon ausgehen das erniedrigtes IGF-1 zusammen mit erniedrigten körpereigenen Hauptestrogenen,die u.a die IGF-1 Rezeptorendichte günstig beeinflussen, das Nachwachsen von neuen Haaren erschwert.Das auch bei PCO-S,insbesondere dann wenn die Androgenwerte wieder normal sind.

Zu den anderen Werten,melden sich sicher noch andere.

Was Androcur betrifft.....so halte ich das für ein riskantes Experiment.Ich denke in Anbetracht der günstigen Androgenwerte nicht das die Einnahme Vorteile bringt.Nicht alle Frauen mit PCO-S haben ein Androgenrezeptorenproblem.


Ich melde mich naher nochmal


viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  Gaby69 am Mo März 10, 2008 11:34 pm

marielou schrieb:Hi, ich bin neu hier im Forum! alien
Da ich heute meine Werte vom Hormonzentrum bekommen habe, möchte ich den Link zum Bericht hier einstellen.

Zuerst meine Vorgeschichte (kopiere ich jetzt faulerweise aus einem anderen Forum):

____________________________________________________________________________________________
Zu meiner Person.
Ich bin 29 Jahre alt und leide seit ca. meinem 14/15 Lebensjahr an schleichendem Haarausfall, also diffuser Haarausfall am Oberkopf. Ab ca. dem 17ten Lebensjahr nahm ich die Pille (ich glaube Valette und Belara). Die Haare sind zwar nicht wieder gekommen, aber sie gehen auch nicht büschelweise aus. Wobei sie über die Jahre doch eher weniger werden.
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/IMG_14911.JPG
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/IMG_14955.JPG

Vor ca. 4 und nochmals vor ca. 2 Jahren habe ich schon versucht, die Pille abzusetzen. Die Folge nach 3 Monaten war immer sehr starker Haarausfall, was ich mir aber nicht leisten konnte und wollte. Also bin ich jeweils nach ca. 4 Monaten und Rücksprache mit dem Frauenarzt wieder bei der Pille gelandet… bis zum jetzigen Zeitpunkt „Bella Hexal 35“ (also die Diane 35).

RICHTIG untersucht (also komplette Blutbilder) wurde ich bis jetzt noch nicht.

Ich habe lediglich einen Zettel der Blutauswertung vom Hautarzt von Februar 2005:
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/Hormone.jpg

Dieser meinte es wäre, bis auf einen evtl. leichten Zinkmangel, alles OK.
Also nahm ich ein paar Wochen Zink. Weiter ist nichts passiert.

Vor ca. zwei Wochen war ich bei einem (mir fremden) Frauenarzt, weil er sich im Internet als Endokriniologe deklariert hatte, zur Hormonuntersuchung (unter Einnahme der Pille).
Ich dachte eigentlich, er könnte mir eine genauere Analyse machen. Mich hätten vor allem die Schilddrüsenwerte interessiert (oder machen das nur Spezialisten?) Er hat bei dem Gespräch vorher jedenfalls nichts dagegen gesagt - ich hatte ihn extra darauf hingewiesen.
Hier das Ergebnis:
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/HormoneII.jpg

In der Telefonsprechstunde heute hatte der Gyn mir erklärt, dass ich eigentlich mit der „Bella Hexal 35“ relativ gut eingestellt bin und es aber wegen der ausgeprägten androgen. Alopezie noch die Möglichkeit mit Androcur gibt.

Die Werte auf der Auswertung kann ich leider nicht deuten. Soweit das überhaupt unter Einnahme der Pille möglich ist?! Ich muß ihm also glauben. Vielleicht kann mir jemand was zu den Grenzbereichen mitteilen.

Ein bisschen Hoffnung habe ich auch noch, da ich mir letzte Woche die letzten Amalgamfüllungen rausmachen lies. Ich hatte insgesamt 7 Stück und es gab ja hierzu auch schon positive Berichte.

Auch beschäftige ich mich die letzten Wochen mit dem Säure-Basen-Haushalt. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich bis vor ein paar Wochen kaum basisch ernährt. Also viel Brot, Nudeln, Kuchen, Braten, kein Obst, sehr wenig Gemüse.
...
______________________________________________________________________________________________


So - jetzt der Bericht, den ich heute vom Hormonzentrum bekommen habe:

http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/hzm.jpg

Mit dem Arzt spreche ich aber erst morgen!

Was meint ihr? Was sagt es aus?

Grüße, Marie



Hi Marielou


Also dein Ferritin ist sehr sehr niedrig.Ist das denn noch keinem Arzt vorher aufgefallen???Und der TSH Wert ist doch viel zu hoch!Spricht schon für eine Unterfunktion.Die freien SD Werte älteren Datums sind ja eigentlich ganz ok.Diesmal wurden sie jedoch nicht mitbestimmt?Du solltest mit diesen Werten unbedingt auch mal eine Anfrage in einem SD Forum stellen.Und natürlich nochmal die freien Schilddrüsenwerte messen lassen.Sieht schon aus wie eine Unterfunktion.



LG

Gaby69

Gaby69

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Mo März 10, 2008 11:54 pm

Hallo

Sehr aufmerksam Gaby69!

Ich schliesse mich dir voll und ganz an,und möchte dabei noch anmerken,das Marielous IGF-1 auch bei korrekt behandelter Schilddrüse wieder höher steigen kann.Das wirkt sich dann zusammen mit der korrigierten Schilddrüsenhormonbildung und natürlich auch Korrektur des Eisenmangels,günstig auf nachwachsendes Haar aus.

Ich denke das in diesem Falle weitere Mängel wie z.b ein Selenmangel ausgeschlossen werden sollte.


Das Gesamtweiweiss ist übrigens gut im oberen Drittel.


In diesem Fall wäre Androcur wirklich gar nicht gut.


Gruss Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

nachtrag

Beitrag  tino am Di März 11, 2008 12:09 am

Ich würde dir auch gerne mal eine Antikörperbestimmung wegen e.b Autoimmunerkrankung der Schilddrüse nahelegen.Eine solche kommt nämlich nicht selten zusammen mit einem PCO-S vor.Praktisch eine eher häufige Begleiterkrankung.Da sollte aber schon ein Schilddrüsenfachmann ran.Wobei ich dir da keinen in deiner Umgebung nennen könnte.

Professor Armin Heufelder kann ich empfehlen....der ist aber in München.Aber ein absoluter Fachmann.



viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Homocystein

Beitrag  Meike am Di März 11, 2008 1:03 am

marielou schrieb:Hi, ich bin neu hier im Forum! alien
Da ich heute meine Werte vom Hormonzentrum bekommen habe, möchte ich den Link zum Bericht hier einstellen.

Zuerst meine Vorgeschichte (kopiere ich jetzt faulerweise aus einem anderen Forum):

____________________________________________________________________________________________
Zu meiner Person.
Ich bin 29 Jahre alt und leide seit ca. meinem 14/15 Lebensjahr an schleichendem Haarausfall, also diffuser Haarausfall am Oberkopf. Ab ca. dem 17ten Lebensjahr nahm ich die Pille (ich glaube Valette und Belara). Die Haare sind zwar nicht wieder gekommen, aber sie gehen auch nicht büschelweise aus. Wobei sie über die Jahre doch eher weniger werden.
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/IMG_14911.JPG
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/IMG_14955.JPG

Vor ca. 4 und nochmals vor ca. 2 Jahren habe ich schon versucht, die Pille abzusetzen. Die Folge nach 3 Monaten war immer sehr starker Haarausfall, was ich mir aber nicht leisten konnte und wollte. Also bin ich jeweils nach ca. 4 Monaten und Rücksprache mit dem Frauenarzt wieder bei der Pille gelandet… bis zum jetzigen Zeitpunkt „Bella Hexal 35“ (also die Diane 35).

RICHTIG untersucht (also komplette Blutbilder) wurde ich bis jetzt noch nicht.

Ich habe lediglich einen Zettel der Blutauswertung vom Hautarzt von Februar 2005:
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/Hormone.jpg

Dieser meinte es wäre, bis auf einen evtl. leichten Zinkmangel, alles OK.
Also nahm ich ein paar Wochen Zink. Weiter ist nichts passiert.

Vor ca. zwei Wochen war ich bei einem (mir fremden) Frauenarzt, weil er sich im Internet als Endokriniologe deklariert hatte, zur Hormonuntersuchung (unter Einnahme der Pille).
Ich dachte eigentlich, er könnte mir eine genauere Analyse machen. Mich hätten vor allem die Schilddrüsenwerte interessiert (oder machen das nur Spezialisten?) Er hat bei dem Gespräch vorher jedenfalls nichts dagegen gesagt - ich hatte ihn extra darauf hingewiesen.
Hier das Ergebnis:
http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/HormoneII.jpg

In der Telefonsprechstunde heute hatte der Gyn mir erklärt, dass ich eigentlich mit der „Bella Hexal 35“ relativ gut eingestellt bin und es aber wegen der ausgeprägten androgen. Alopezie noch die Möglichkeit mit Androcur gibt.

Die Werte auf der Auswertung kann ich leider nicht deuten. Soweit das überhaupt unter Einnahme der Pille möglich ist?! Ich muß ihm also glauben. Vielleicht kann mir jemand was zu den Grenzbereichen mitteilen.

Ein bisschen Hoffnung habe ich auch noch, da ich mir letzte Woche die letzten Amalgamfüllungen rausmachen lies. Ich hatte insgesamt 7 Stück und es gab ja hierzu auch schon positive Berichte.

Auch beschäftige ich mich die letzten Wochen mit dem Säure-Basen-Haushalt. Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich bis vor ein paar Wochen kaum basisch ernährt. Also viel Brot, Nudeln, Kuchen, Braten, kein Obst, sehr wenig Gemüse.
...
______________________________________________________________________________________________


So - jetzt der Bericht, den ich heute vom Hormonzentrum bekommen habe:

http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/hzm.jpg

Mit dem Arzt spreche ich aber erst morgen!

Was meint ihr? Was sagt es aus?

Grüße, Marie


hallo


dein homocystein ist da zwar noch im normbereich, aber laut expertenmeinung ist auch schon ein wert über 8 µmol/l ein grenzwertiger befund.


8-10 µmol/lgrenzwertiger Befund. Schädliche Auswirkungen, beispielsweise über Einfluss auf die Gerinnung, bereits möglich. Erhöhtes Risiko daher nicht auszuschließen, Behandlung empfohlen.

http://www.qualimedic.de/Homocystein.html



lg Meike

Meike

Anzahl der Beiträge : 6
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Telefonsprechstunde

Beitrag  marielou am Di März 11, 2008 10:29 pm

N´abend,

vielen vielen Dank für eure Antworten! Was wäre ich ohne euch Smile

Ich möchte euch kurz erzählen, was der Arzt im Groben gesagt hat:

Die ersten 5 Werte (LH, FSH, Östron, Östradiol, Progesteron) sind, wie es, unter der Einnahme der Pille, zu erwarten war.
Die nächsten 5 Werte (Dihydrotestosteron, Androstendion, DHEA-S, fr. Testosteron (FAI), Testosteron) sind im Keller. Heißt aber, ich habe keine erhöhten Androgene. Niedrige Androgene sind kein Grund für Haarausfall.
TSH basal - deutet auf eine Schilddrüsenunterfunktionhin. Er schickt mir einen Therapieplan und ein Rezept für ein Medikament.
IGF-1 gleicht sich evtl. durch Verbesserung des TSH-Werts aus! (Ich glaube zumindest, er hats so gesagt - es ging alles bisschen flott)
Zum Ausgleich des Ferritin / Eisen hat er was von Kräuterblut aus der Apotheke erzählt. Er schickt mir auch hierzu noch was.
Eine Probe habe ich mir heute Abend schon mal in der Apotheke geholt.

Die restlichen Werte, welche das hauseigene Labor nicht machen konnte, bekomme ich Mitte nächster Woche.

Hm....... was soll ich jetzt machen?
Zu einem Schilddrüsenspezialisten gehen? Oder erst mal seinen Therapieplan abwarten?
Ich werde heute nochmal in ein entsprechendes Forum schreiben!

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Di März 11, 2008 10:52 pm

marielou schrieb:N´abend,

vielen vielen Dank für eure Antworten! Was wäre ich ohne euch Smile

Ich möchte euch kurz erzählen, was der Arzt im Groben gesagt hat:

Die ersten 5 Werte (LH, FSH, Östron, Östradiol, Progesteron) sind, wie es, unter der Einnahme der Pille, zu erwarten war.
Die nächsten 5 Werte (Dihydrotestosteron, Androstendion, DHEA-S, fr. Testosteron (FAI), Testosteron) sind im Keller. Heißt aber, ich habe keine erhöhten Androgene. Niedrige Androgene sind kein Grund für Haarausfall.
TSH basal - deutet auf eine Schilddrüsenunterfunktionhin. Er schickt mir einen Therapieplan und ein Rezept für ein Medikament.
IGF-1 gleicht sich evtl. durch Verbesserung des TSH-Werts aus! (Ich glaube zumindest, er hats so gesagt - es ging alles bisschen flott)
Zum Ausgleich des Ferritin / Eisen hat er was von Kräuterblut aus der Apotheke erzählt. Er schickt mir auch hierzu noch was.
Eine Probe habe ich mir heute Abend schon mal in der Apotheke geholt.

Die restlichen Werte, welche das hauseigene Labor nicht machen konnte, bekomme ich Mitte nächster Woche.

Hm....... was soll ich jetzt machen?
Zu einem Schilddrüsenspezialisten gehen? Oder erst mal seinen Therapieplan abwarten?
Ich werde heute nochmal in ein entsprechendes Forum schreiben!


Guten Abend Marielou Smile


Der Arzt sagt......eigentlich alles richtig.In der Tast kann sich das IGF-1 durch korrektur der Unterfunktion wieder herstellen.Also im Grunde nicht durch das TSH,sondern duch Ersetzen der fehlnden SD Hormone,die auch das IGF-1 mit beeinflussen.Die Schilddrüse reguliert unheimlich viel.

Ja.....in deinem Falle(PCO-S) sind erniedrigte Androgene und Androgenvorstufen ja ganz gut so.Trotzdem ist niedriges Testosteron und DHEAS....nicht unbedingt soooo günstig für NAchwachsendes Haar.HaarAUSFALL machen diese Werte eher nicht wenn sie niedrig sind.Aber sie wirken sich wenn sie nicht zu niedrig sind,auch anabol wachstumsfördernd auf den Haarwuchs aus.Es ist immer nur die Waage die gehalten werden muss.Bis auf das Dihydrotestosteron....das schaltet eigentlich eher immer Wachstum ab,bzw stellt grundsätzlich ein Risiko für Haaralterung dar.

Die Pille kann übrigens auch das IGF-1 absenken.Aber muss nicht sein,insbesondere nicht wenn PCO-S besteht,denn dann ist das IGF-1 unbehandelt(ohne pille) oft zu hoch.Die Pille normalisiert es dann.

Ich glaube auch das Schilddrüsenhormone dein IGF-1 verbessern werden.Das ist dann auch darüber gut fürs Haar,bzw insbesondere fürs Nachwachsen.


Das Homocystein Marielou.......

Hat er das nicht kommentiert?


Hmmm.....hast du ihn gefragt warum Kräuterblut und nicht z.b Ferro Sanol?


Ich denke wegen der Schilddrüse besser zu einem Spezialisten,der auch die Antikörperpräsenz prüft.Dieser Arzt hat das ja nicht gemacht,und e.v auch nicht bedacht.Aber noch ist ja nicht alles gesagt.....ich würde erstmal warten ob das villeicht im Therapieplan erwähnt wird.Wenn das Telefonat so kurz war.....kann man sich ja überhaupt kein Bild davon machen wie er das alles wirklich sieht.


Ich finde auf jeden Fall das du schonmal einen sehr grossen Schritt weiter gekommen bist.Kleine Verbesserungen kann man immer noch machen.


viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  Gaby69 am Di März 11, 2008 11:31 pm

Hallo


Die ersten 5 Werte (LH, FSH, Östron, Östradiol, Progesteron) sind, wie es, unter der Einnahme der Pille, zu erwarten war.


Doktor Umbreit sagt das synthetisches Östrogen nicht so gut für Frauen ist wie ihr eigenes.Pillen ersetzen ja das Östrogen durch künstlich gewonnenes. http://members.aol.com/umbreitdr/myhomepage/


LG
Gaby69

Gaby69

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  marielou am Di März 11, 2008 11:46 pm

tino schrieb:
Das Homocystein Marielou.......

Hat er das nicht kommentiert?

Nein, hat er nicht Neutral

tino schrieb:
Hmmm.....hast du ihn gefragt warum Kräuterblut und nicht z.b Ferro Sanol?

Ne, leider nicht! Hatte mich bisher ja nicht dafür interessiert!
Was ist Ferro Sanol?

Ich kann mir ja noch einiges fürs nexte Telefongespräch nächste Woche notieren!

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Mi März 12, 2008 12:03 am

Hi


Ne, leider nicht! Hatte mich bisher ja nicht dafür interessiert!
Was ist Ferro Sanol?

Ferro Sanol ist ein gängiges Eisenpräpperat.Da gibt es sicherlich noch mehrere...z.b auch ein Ferro Sanol mit Vitamin B12 unf Folsäure....wäre dann auch gut um Homocystein unter 8 zu bringen.Oder Tadyferon-Fol,auch ein Eisenpräpperat mit Folsäure.

Ich mache mir nur Sorgen,das er dir irgendwelche überteuerten Produkte von Herstellern mit denen er zusammenarbeitet andrehen möchte? Smile Ferro Sanol kostet gerade mal c.a 8 Eur für einen Monat.Manche bekommen aber Magenprobleme von Ferro Sanol und Co,und vertragen dann das Kräuterblut besser.


Ideal wäre das Homocystein schon unter acht.Würde mich etwas wundern wenn er da nicht wenigstens ein bischen gegensteuern vorschlagen würde.

Aber ich denke erstmal abwarten,auch was die anderen Werte ergeben.


An Gaby69.....ja ich sehe das auch wie Dr Umbreit.Nur lässt sich ein Abfall der körpereigenen Östrogene nur schwer vermeiden,wenn man ein PCO-S richtig behandln möchte.Ich denke wichtig ist erstmal das Marielou ein greifendes Konzept bekommt.Wenn das dann auch sichtbar dem Haar hilft,dann kann man immer noch zusätzliches oder auswechselbares überlegen.


viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  marielou am Mi März 12, 2008 12:40 am

tino schrieb:
Ferro Sanol ist ein gängiges Eisenpräpperat.Da gibt es sicherlich noch mehrere...z.b auch ein Ferro Sanol mit Vitamin B12 unf Folsäure....wäre dann auch gut um Homocystein unter 8 zu bringen.Oder Tadyferon-Fol,auch ein Eisenpräpperat mit Folsäure.

Ich mache mir nur Sorgen,das er dir irgendwelche überteuerten Produkte von Herstellern mit denen er zusammenarbeitet andrehen möchte? Smile Ferro Sanol kostet gerade mal c.a 8 Eur für einen Monat.Manche bekommen aber Magenprobleme von Ferro Sanol und Co,und vertragen dann das Kräuterblut besser.

Ideal wäre das Homocystein schon unter acht.Würde mich etwas wundern wenn er da nicht wenigstens ein bischen gegensteuern vorschlagen würde.

Wäre das alles bei Kräuterblut nicht gegeben? Oder meinst Du "nur" den Preis?
Auf dem Beipackzettel steht:
100 g Floradix Kräuterblut mit Eisen enthalten:
- 635 mg Eisen(II)-gluconat mit 75 mg zweiwertigem Eisen
- 5 mg Thiaminchloridhydrochlorid (Vitamin B1)
- 5 mg Riboflavin (Vitamin B2)
- 5 mg Pyridoxinhydrochlorid (Vitamin B6)
- 6 µg Cyanocobalamin (Vitamin B12)

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Mi März 12, 2008 12:52 am

Ich meine eigentlich hauptsächlich den Preis.Wie teuer ist das denn?Wenn das nicht so extrem teuer ist,dann ist das eigentlich ok.Vorausgesetzt das die Korrektur damit nicht viel länger dauert.Da musst du aber ihn fragen....mit dem Kräuterblut kenne ich mich nicht so sehr aus.

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Kräuterblut von Florax

Beitrag  tino am Mi März 12, 2008 1:14 am

ich sehe grade das es gar nicht teuer,sondern eher günstig ist.C.a 80 Kapseln für c.a 7 Euro.

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  marielou am Mi März 12, 2008 10:28 am

tino schrieb:ich sehe grade das es gar nicht teuer,sondern eher günstig ist.C.a 80 Kapseln für c.a 7 Euro.

hm, kann sein! Aber es ist flüssig! Gibts das auch als Kapseln? Was wäre denn sinnvoller?

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Mi März 12, 2008 12:04 pm

marielou schrieb:
tino schrieb:ich sehe grade das es gar nicht teuer,sondern eher günstig ist.C.a 80 Kapseln für c.a 7 Euro.

hm, kann sein! Aber es ist flüssig! Gibts das auch als Kapseln? Was wäre denn sinnvoller?


Guten Morgen Marielou


Die gaby aus dem anderen Forum hat das alles eigentlich schon sehr sehr schön beantwortet.Was die Eisengeschichte betrifft,so schliesse ich mich ihr voll und ganz an.Wobei du den Doktor aber trotzdem mal fragen solltest warum denn gerade Kräuterblut.Das gibt es auch in Kapseln,aber damit kenne ich mich nicht aus....also mit diesen Kräuterblut Produkten.

Was die Schilddrüse betrifft,so sehe ich das auch wie gaby von drüben.....

Ich vermisse auch das erneute Messen der freien peripheren Werte.Ein Spezialist wäre hier schon eher was......aber ich weiss natürlich nicht ob der Doktor da noch eine Empfehlung rausgibt....ich möchte seine Komptenz nicht anzweifeln bevor er das letzte Wort gesprochen hat.

Was den Zusammenhang zwischen Schilddrüse und PCO-S betrifft,so kann man aber nicht sichern das die Schilddrüse der primäre Auslöser....also die Mutter allen Übels( Wink ) scratch ist.Die Frage was zuerst da war,....das Ei oder das Huhn,bleibt offen.Fakt ist das nun beides behandelt werden muss,da beides manifest ist.Beide Erkrankungen(PCO-S und SD) erzeugen nämlich Mängel,hormonelle Verschiebungen und Botenstoffe,die dann auch die andere Erkrankung ausbrechen lassen können.


gruss Tino


Zuletzt von tino am Mi März 12, 2008 3:46 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : noch etwas zur Schilddrüse geschrieben....)

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Therapieplan

Beitrag  marielou am Do März 13, 2008 10:07 pm

Hi, hab den Therapieplan heute bekommen.

Er besteht aus Thyroxin 50 µg (1 Tab morgens) und Kräuterblut

Thyroxin lass ich noch weg. Am 31.03. hab ich einen Termin beim Nuklearmediziner, dann seh ich weiter!

Ich hoffe ich mach das gut so....? Cool

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Do März 13, 2008 10:33 pm

marielou schrieb:Hi, hab den Therapieplan heute bekommen.

Er besteht aus Thyroxin 50 µg (1 Tab morgens) und Kräuterblut

Thyroxin lass ich noch weg. Am 31.03. hab ich einen Termin beim Nuklearmediziner, dann seh ich weiter!

Ich hoffe ich mach das gut so....? Cool


Hi Marielou

Die prävalenz der autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen ist bei PCO-S,oder in umgekehrter Reihenfolge sehr hoch.Schade das ich das so sagen muss....aber der Arzt vernachlässigt da etwas.


PCOS/AI-SD Erkrankungen siehe auch hier: http://eje-online.org/cgi/reprint/150/3/363


Also...besser zum Spezialsten.Hashimoto z.b sollten man schon additiv mit Antioxidantien behandeln.


Wir haben ja die anderen Werte noch nicht.


Wass das Homocystein betrifft,so bekommt man es mit Folsäure,B Vitaminen,und NAC,wieder in ein gesundes Mass.


Ich melde mich nacher nochmal bei dir.

viele grüsse

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  marielou am Do März 13, 2008 10:45 pm

tino schrieb:
Die prävalenz der autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen ist bei PCO-S,oder in umgekehrter Reihenfolge sehr hoch.
tino

Was meinst Du damit?

tino schrieb:
Wass das Homocystein betrifft,so bekommt man es mit Folsäure,B Vitaminen,und NAC,wieder in ein gesundes Mass.
tino

Was ist NAC?

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Do März 13, 2008 10:52 pm

marielou schrieb:
tino schrieb:
Die prävalenz der autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen ist bei PCO-S,oder in umgekehrter Reihenfolge sehr hoch.
tino

Was meinst Du damit?

tino schrieb:
Wass das Homocystein betrifft,so bekommt man es mit Folsäure,B Vitaminen,und NAC,wieder in ein gesundes Mass.
tino

Was ist NAC?


Damit meine ich,das der Arzt sich nur auf die Unterfunktion konzentriert,ohne einen Antikörpertest,der ein autoimmunes Geschehen ausschliessen kann,in Betracht zu ziehen,bzw vorzuschlagen.Autoimmunes Geschehen der Schilddrüse meine ich.


NAC ist Acetylcystein,eine antioxidative Aminosäure.In dem anderen Thread von Carmelenga habe ich ein Kommentar von Profeesor Heufelder zu diesem Thema eingestellt.Dort bezogen auf den Autoimmunprozess bei autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen.Dort kann es helfend unterstützen,und auch homocystein senken.

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

nachtrag

Beitrag  tino am Do März 13, 2008 11:06 pm

ich hab was in der Erklärung vergessen

Ich meinte auch unter Berufung auf diese Studie(ist aber auch bekannt),das PCO-S gehäuft zusammen mit Autoimmunprozessen der Schilddrüse auftritt.Ob das Autoimmun ist,lässt sich durch einen Antikörpertest feststellen.

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  marielou am Fr März 14, 2008 6:52 pm

OK verstehe!

Noch eine Frage zum Eisenmangel.

Ich hatte ja die letzten Wochen 1x wöchtenlich mit Kohle entgiftet, wegen der Amalgamentfernung (insgesamt ca. 5 mal)

Kann das nicht auch mit dem Eisenmangel zusammenhängen?

Grüße
Marie
P.S. Ich verabschiede mich bis Montag. Bin in Bella Italia, kann ja den Haaren nicht schaden, gell Wink

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Fr März 14, 2008 7:10 pm

marielou schrieb:OK verstehe!

Noch eine Frage zum Eisenmangel.

Ich hatte ja die letzten Wochen 1x wöchtenlich mit Kohle entgiftet, wegen der Amalgamentfernung (insgesamt ca. 5 mal)

Kann das nicht auch mit dem Eisenmangel zusammenhängen?

Grüße
Marie
P.S. Ich verabschiede mich bis Montag. Bin in Bella Italia, kann ja den Haaren nicht schaden, gell Wink


Hi Mareilou


Hmmm....wenn du mehrere Monate mit Kohle entgiftet hast,kann das schon zu verschiedenen Mineralstoff und Spurenelementmängen geführt haben.Ehrlich gesagt glaube ich aber nicht das dies die Zentrale Ursache ist.Ich denke die Mängel sind primär durch den gestörten Hormonhaushalt entstanden.Schwermetalle können natürlich auch eine Belastung verursachn,die dann Mikronährstoffe raubt.Kohle oder überhaupt Ausleitungen sollte man eigentlich mit Mikronährstoffeinnahme kombinieren damit kein Defizit entsteht.

Nach Italien....du hast es gut Marielou Smile

Ich schulde dir noch irgendwo eine Antwort.....hab das aber gestern nicht mehr geschaft,bzw war schon spät,und ich alter Mann habe gemerkt,das meine Augen das jetzt nicht mehr leisten können....und musste abbrechen.Mache ich aber nacher.....versprochen Smile

Dann wünsche ich eine angenehme Reise,und natürlich viel Spass und Erholsames Smile


viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Zweite Befunde

Beitrag  marielou am Di März 18, 2008 5:15 pm

So! Ich bin wieder im Lande!

Gerade habe ich meine zweiten Befunde vom externen Labor des HZ per Fax bekommen.

http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/Vitamine_ges.jpg

Telefonsprechstunde mit dem Arzt habe ich Donnerstag, den 20.03.

Der Satz in der Mitte "Wie telefonisch besprochen...." frustriert mich ein bisschen Rolling Eyes No

Ansonsten.... alles was ich jetzt rauslesen kann, ist ein niedrigen Vitamin-B12-Wert.
Sonst alles ok!? Oder? Deswegen hab ich ja euch! Wink

Was meint ihr?

marielou

Anzahl der Beiträge : 47
Ort : Bayern
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  tino am Di März 18, 2008 8:25 pm

marielou schrieb:So! Ich bin wieder im Lande!

Gerade habe ich meine zweiten Befunde vom externen Labor des HZ per Fax bekommen.

http://mitglied.lycos.de/marielouu/Bilder/Vitamine_ges.jpg

Telefonsprechstunde mit dem Arzt habe ich Donnerstag, den 20.03.

Der Satz in der Mitte "Wie telefonisch besprochen...." frustriert mich ein bisschen Rolling Eyes No

Ansonsten.... alles was ich jetzt rauslesen kann, ist ein niedrigen Vitamin-B12-Wert.
Sonst alles ok!? Oder? Deswegen hab ich ja euch! Wink

Was meint ihr?


Hi Marielou


Beide B-Vatamine....B2 und B12 sind etwas niedrig.Alle B-Mängel triggern Haarerkrankungen,..insbesondere ein B12 Mangel.Ich würde die B-Vitamine generell mal aufstocken.

Schade das Glutathion fehlt.Ein Selenspiegel von 120 wäre natürlich besser wie ein Selenspiegel von 94.

Viel halte ich nicht von TAC.Lipidperoxidation hat er auch nicht gemacht.Wie immer,deine totale antioxidative Kapazität ist leicht erniedrigt.Das bedeutet das oxidativer Stress da ist.Ich werde leider nicht aus seiner Quotintenberechnung,die er unter Einbezug der nicht erhöhten Harnsäure gemacht hat schlau.Dazu sollte er was sagen.Überhaupt sollte man auch hier erstmal seinen Vorschlag und seine Meinung dazu abwarten.Alles hat er ja nicht kommentiert.

Das Aldosteron ist nicht erhöht.

Ist wie gsagt zwar schade das Glutathion fehlt,aber jetzt haben wir ja weitere Mängel entdeckt,und sind damit nochmal einen Schritt weiter.

PS:Hat er dir telfonisch angekündigt,das er das Material für Glutathion verschwinden lässt:-)? Very Happy


Viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Die Ergebnisse vom Hormonzentrum

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten