viele Symptome + HA... wer weiß einen Rat?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

viele Symptome + HA... wer weiß einen Rat?

Beitrag  Esther am Mi Mai 05, 2010 4:56 am

Hallo,

ich (29,w) bin neu hier und hoffe natürlich wie alle, auf Hilfe. Heute Nacht geht es in meinem Kopf mal wieder rund, und ich hab beschlossen, dass ich endlich wirklich aktiv werden muss.

Ursprünglich hatte ich mal extrem dicke und viele Haare. Zum ersten Mal bemerkt habe ich meinen Haarausfall bereits vor fünf Jahren. Dabei sind mir vor allem im Mittelscheitelbereich kleine kahle Stellen aufgefallen. Es war ca. ein halbes Jahr nach Absetzen der Pille.
Zur gleichen Zeit wurde ein massiver Eisenmangel festgestellt und eine leichte Unterfunktion der Schilddrüse (angeborene halbe Schilddrüse). Da es mir körperlich aber gut ging, hab ich beides weitere drei Jahre nicht behandelt. Erst als es mir körperlich auch immer schlechter ging, fing ich an, Schilddrüsenhormone und Eisentabletten zu nehmen. An den Symptomen hat sich aber dadurch praktisch nichts verändert, obwohl meine Schilddrüse laut Ärzten jetzt optimal eingestellt sei.

Ein Hautarzt meinte mittels Trichogramm festzustellen, dass ich sehr viele sehr dünne Haare hätte, sowohl vorne als auch hinten, also diffusen Haarausfall.

Meine eigene Theorie ist, dass bei mir für den Haarausfall viele ungünstige Dinge zusammenfielen. Ich habe seit meinem 10. Lebensjahr kein Fleisch mehr gegessen, so dass ich wohl langsam einen chronischen Vitamin-B-Mangel entwickelt habe, der wiederum zu anderen Mängeln wie dem Eisenmangel führte. Ich glaube das deshalb, weil die leichte Anämie und der Eisenmangel jetzt zum ersten Mal wirklich besser wurden, als ich B-Spritzen von meinem Heilpraktiker bekommen habe. Meine Hausärztin war ganz verwundert, dass mein Blut so gut war.
Diese Mängel (B12, Eisen, Schilddrüse) haben wohl in Verbindung mit dem Absetzen der Pille zum Ausbruch eines sehr frühen AGAs geführt. Mein Vater hat auch früh seine Haare verloren, seine Schwestern allerdings haben alle volles Haar.

Jedenfalls ist der Mittelscheitelbereich bei mir ziemlich schlimm, und ich sehe so viele winzig kleine Haare, die auch bald verschwinden werden, wenn ich nicht handle. Noch schlimmer sind aber die Seiten über den Ohren. Ich habe dort vielleicht noch ein Viertel meiner ursprünglichen Haare und die feinen Haare sind eigentlich dauernd fettig. Und insgesamt alle Haare sind dünner geworden. ich sehe manchmal zwischendrin noch ein normal dickes Haar von mir, das bestimmt die doppelt Dicke hat, wie der Durchschnitt jetzt.

Meine gesamte Symptomatik ist mittlerweile sehr kompliziert. Ich habe immer wieder Phasen mit extrem schlechter Verdauung, Blähungen, Durchfall, dann ist es wieder ne Weile besser. Sehr viele Sachen vertrage ich nicht mehr, bei einem Nahrungsmittelunverträglichkeitstest kam heraus, dass ich eigentlich nichts mehr wirklich gut vertrage, was ich in den letzten Jahren regelmäßig gegessen habe. Diagnose: Reizdarm. Hm, das sagt mal wieder nichts. Außerdem habe ich total wenig Energie. Vor allem nach dem Mittagessen MUSS ich mich kurz hinlegen, sonst ist der Tag gelaufen.

Eine chronische Urtikaria und extrem trockene Haut, die aus meiner Sicht für mein junges Alter schon recht an Elastizität verloren hat, kommt auch hinzu. Psychisch bin ich ganz wenig belastbar, habe dünne Nerven, manchmal depressive Zustände. Ich bin seit ein paar Jahren in Psychotherapie und meine Therapeutin ist auch der Meinung, dass wohl eine körperliche Ursache zumindest zusätzlich beteiligt sein muss.
Im Blut wurden niedrige Blutfettwerte festgestellt, was auch immer das heißen mag. Ich esse eigentlich ausreichend und gerne.
Ich habe starke prämenstruelle Beschwerden, hormonell konnten die Ärzte aber nie wirkliche Abweichungen feststellen.
Ich habe außerdem einen extrem niedrigen Blutdruck, weshalb ich Regaine auf gar keinen Fall nehmen möchte. Mein Kreislauf ist eh schon total labil.

Das Ganze ist wie ein Puzzle, das ich nicht zusammenfügen kann, und die Ärzte schon gar nicht. Ich geh nur noch zum Arzt, wenn ich irgendwelche Werte brauche, Hilfe erwarte ich mir dort keine mehr. Umso mehr hoffe ich, dass mir hier jemand weiterhelfen kann. Mein Selbstbewusstsein ist eh schon recht gering. Ich möchte daher unbedingt verhindern, dass der Haarverlust so schlimm wird, dass er für alle sichtbar ist. Noch kann ich ganz gut kaschieren.

Im Moment nehme ich nur das Thyroxin und bekomme die B-Spritzen (seit 4 Wochen). Was kann ich tun? Hat mir jemand einen Rat/Tip?

Vielen Dank schon mal für Eure Bemühungen,

Liebe Grüße,
Esther

Esther

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 05.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: viele Symptome + HA... wer weiß einen Rat?

Beitrag  Esther am Mi Mai 05, 2010 12:34 pm

Hallo nochmal,

hab mir gedacht, ich werde euch auch mal aufschreiben, was in den Jahren schon alles getestet wurde mit den Werten dazu. Die Auswertung der Ärzte ist ja manchmal echt schlampig, bzw. einfach unverständlich. So habe ich die Bestimming von B 12 bei meinem Hausarzt selbst bezahlt, da er meinte, die anderen Blutwerte würden gegen einen Mangel sprechen. Als der Befund vorlag, hat er seine Aussage bestätigt, dass kein Mangel an B 12 vorliegt. Als ich dann anfing, mir die Ergebnisse kopieren zu lassen, bekam ich einen Schreck. Selbst das Labor hat vermerkt, dass man bei meinem Wert weitere Untersuchungen machen sollte, da ein B 12- Mangel vorhanden sein kann.
Vielleicht fäät euch ja noch etwas auf, bzw. ihr könnt mir sagen,w as ich noch unbedingt bestimmen sollte.

- B 12: 272 pg/ml (191-663)
- Folsäure: 10,7 ng/ml (4,6-18,7)
- Ferritin am 22.8.09: 36 ng/ml (13-150)

letztes Blutbild:
- ACHT: 13 pg/ml (7,2-63,3), zu niedrig?

- LEUK: 5,4 usd(ul (4,3- 10)
- ERY: 4,34 MIO/ul (3,9-5,3)
- Hämoglobin: 12,6 g/dl (12-16)
- Hämatokrit: 37,1 % (36- 46)
- MCV: 85,4 fl (80-101)
- MCH: 29 pg (28- 35)
- MCHC: 34 ( 32- 36)
- PLT: 229 tsd/ul (140-400)
Ich denke, man kann schon von einer zumindest leichten Blutarmut sprechen.

- Natrium: 138,3 mmol/l (136-145)
- Kalium: 3,79 mmol/l (3,5-5,5)
- Calcium: 2,32 mmol/l (2,07-2,64)

- GGT (gamma-glutamyl-transferase): 2 U/l ( bis 35)
- AP (alkalische Phosphatase gesamt): 47 U/l (35- 104)

!!!- Triglyceride: 39 mg/dl (50-250), meine Hausarzt meinte, ich müsse mehr essen. Mein Heilpraktiker brachte das mit Vit-B 12_-Mangel in Verbindung
- CHOL: 163 mg/dl (bis 240)

Homone bei Zyklusmitte:
- Follitropin: 9,8 mlU/ml (kleiner 80)
- Luteotropin: 61 mlU/ml (1-11,4), kann das sein? das muss doch ein Tipfehler sein, sonst wäre das ja extrem hoch???
- Estradiol: 132 pg/ml (12,5-498)
- Testosteron: 15 ng/dl (kleiner 80)
- Thyreotropin: 1,5 ulU/ml (0,27- 4,2)
- Sexualhormon bindendes Globulin: 74 nnmol/l (26,1- 110)
- Dehydroepiandrosteron: 196 ug/dl (20-407)
- Cortisol: 15 ug/dl (2,3-19,4)
- Progesteron: 0,99 ng/ml (0,2-27)


Hormone 20.-24. Zyklustag:
- Prolaktin: 25 ng/ml (4,79-23,3)
- Estradiol: 142 pg/ml (12,5-498)
- Testosteron: 46 ng/dl (kleiner 80)
- Sexualhormon bindendes Globulin: 80 nmol/l (26,1- 110)
- Porgesteron: 12,6 ng/ml (0,2-27)

Fazit des Endokrinologen: Die Eierstocksfunktion ist fast normal. Was heißt denn bitte fast?

- Anti TPO- AK: 7,9 U/ml (0-35)
- Anti TSH- Rezeptor: <0,300 (<1,5)
Hashimoto wurde daher ausgeschlossen. Ich habe wohl angeboren nur eine halb Schilddrüse, Sono war auch immer unauffällig.
Mein letzter TSH-Wert lag mit L-Thyroin 37,5 bei 1,73 uU/ml. Das sollte eigentlich heißen, dass di eSchilldrüse gut eingestellt ist, oder?

Esther

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 05.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: viele Symptome + HA... wer weiß einen Rat?

Beitrag  Esther am So Mai 16, 2010 9:47 pm

Kann mir hier keiner einen Rat geben?

Esther

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 05.05.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: viele Symptome + HA... wer weiß einen Rat?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten