androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  Admin am Di März 04, 2008 1:12 am

Von Seiten der Schulmedizin,wird bis heute,jeglicher protektiver und unterstützender Einfluss sämtlicher Nahrungsergänzungsmittel bei androgenetischer Alopezie des Mannes und der Frau,verneint.Man verneint blind,da es nicht eine einzige Untersuchung gibt,die ein Versagen diverser Nahrungsergänzungen bei androgenetischer Alopezie belegt.Nur sehr wenige Ärzte bieten additiv orthomolekulare Behandlungen bei androgenetischer Alopezie an.Diese Minderzahl resultiert am ehsten aus dem fehlenden orthomolekularen Wissen der Dermatologen,sowie aus mangelnder Sachkentniss b..z der hormonell nachgeschalteten Vorgänge im Haarfollikel.Niedergelassene Dermatologen,werden auf Fortbildungen in der Regel,nur mit Werbung zu den Standarttherapeutika und dazu passenden pathogenetischen Vorgangen überhäuft.Man erzählt ihnen z.b viel von dem Testosteronabkömmling Dihydrotestosteron,welches ja z.b zu dem für die männliche AGA zugelassenen Therapeutikum Propecia passt,da Dihydrotestosteron durch dieses Medikament gehemmt wird.Das z.b das bei AGA präsente zelluläre Ungleichgewicht oxidativen Stress erzeugt,und dies dann z.b den Entzündungsfaktor und auch Fibrose erzeugenden Tumorsupressor TGF-beta hochreguliert,wird dem normalen Dermatologen nicht erzählt.Es hat keine Praxisrelevanz,weil es kein für AGA zugelassenes Medikament dagegen gibt.

Studien in Vitro,und massenweise Tierexperimente,wie auch einige Studien,die einen positiven Einfluss diverser Nahrungsergänzungen auf die androgenetische Alopezie des Menschen belegen,existieren.Diese Nahrungsergänzungen greifen direkt oder indirekt an den hormonell nachgeschalteten Entzündungsbotenstoffen,welche ja die eigentlichen Haarausfallverursacher im Rahmen einer AGA darstellen.In Anbetracht der Tatsache,das androgenetische Alopezien,in jeder Hinsicht als multifaktorielle Alopezien gesehen werden müssen,besteht hier strenggenommen sogar eine Notwendigkeit für additives Behandeln mit Nahrungsergänzungen.Abgesehen von der ungünstigen Genetik,die am Ende der zerstörerischen Kausale oxidativen Stress erzeugt,reagiert das geschwächte Miniaturorgan Haarfollikel,auch auf ernährungsbedingte und Umweltfaktoren.Ein geschwächtes,in seiner Leistung eingeschränktes Organ,braucht mehr Nährstoffe und antioxidativen Schutz,wie ein gesundes Organ.In der Wissenschaft ist man sich einig,das der Haarfollikel nicht einfach nur eine Wurzel,sondern ein Miniaturorgan ist.Ein Miniaturorgan,das mit sämtlichen systemischen Vorgängen verknüpft ist.Ein sehr sensibles Organ,da dieses Organ,anders wie z.b Herz oder Niere,mit Versagen,bzw in diesem Falle Abstoss seines Hornproduktes bei fiberhaften Infekten reagiert.


Hier in Deutschland haben wir Gott sei Dank Nahrungsergänzungsmittelfreiheit.Und damit auch die Freiheit,unsere androgenetischen Alopezien,selbst additiv zu den zugelessen Basics zu therapieren.Allerdings sollte man dies auch nur mit Vorsicht tun.Einige Vitamine,wie z.b zuviel Vitamin A und ein zu hoher Selenspiegel,können auch Haarausfall erzeugen,oder eine AGA verschlimmern.Auch zuviel Eisen kann neben anderen schwerwiegenden Gesundheitsstörungen,Haarausfall begünstigen und das Bindegewebe der Kopfhaut fibrosieren.

Man sollte sich also schon vorab intensiv in die Materie einlesen,bevor man als Betroffener mit AGA oder chronisch telogenem Effluvium Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt.Vorallem sollte der erste Weg bei einem erkannten Haarproblem,immer zu einem Dermatologen führen.Einige Haarwuchsstörungen können z.b ein Anzeichen einer ernsten Erkrankung(z.b einer Geschlechtserkrankung),Erkrankung der Schilddrüse,oder eines schwerwiegenden Mangelzustands sein.Auch verschiedene Medikamente können ein Effluvium,oder eine Alopezie auslösen.


Man kann auf keinen Fall davon ausgehen,das sich der Grossteil der deutschen Bevölkerung so bombastisch gut ernährt,das seine Ernährung das höchste Mass an Haarfollikelschutz erzeugt.Man kann davon ausgehen,das die tägliche Aufnahme vieler zellschützender Vitalstoffe,eher suboptimal ist.Schlussendlich hat ein haarausfallbetroffener Mensch ja auch nicht unbedingt wenig Stress aufgrund seiner Situation.Einige Haar-Experten sehen in dem Stresszustand welchen der Betroffene empfindet,einen Teufelskreis,weil durch den Stress,bzw den stressassoziirten Haarausfall,wiederum Haarausfall erzeugt wird.Stress raubt bekannterweise auch Vitalstoffe,und reguliert haarwuchswichtige Enzyme und Wachstumsfaktoren herunter.



Gruss

Administrator

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 03.03.08

Benutzerprofil anzeigen http://haarausfallhilfe.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Re: androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  -Cfuture- am Do Mai 01, 2008 12:46 am

Schön gesagt, aber welche NEM´s helfen denn nun ?

Zur Zeit nehme ich:

Vitamin C 500
Merz Spezialdragees
MSM 2000
L-Carnitin + Alphaliponsäure 750 - 150
Chlorella Algen
L-Arginin 3000
Braunhirse
Omega3
Zink 15mg

Ist das gut ???

-Cfuture-

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 01.05.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  tino am Do Mai 01, 2008 9:01 pm

-Cfuture- schrieb:Schön gesagt, aber welche NEM´s helfen denn nun ?

Zur Zeit nehme ich:

Vitamin C 500
Merz Spezialdragees
MSM 2000
L-Carnitin + Alphaliponsäure 750 - 150
Chlorella Algen
L-Arginin 3000
Braunhirse
Omega3
Zink 15mg

Ist das gut ???


Hallo


Ne ganz gut ist das noch nicht.

So....


200 mg Acetylcystein,2Gramm Acetyl-L-Carnitin,einen Vitamin B-Komplex,reichlich Vitamin C,400 IE Vitamin E,100 Microgramm Selen,25 mg Zink,10 mg Biotin,Isoflavone und Cheyene Pfeffer vorschlagen.Und ausreichend Protein,sowie einen Aminosäurekomplex.



....wäre es gut,bzw das noch zusätzlich.


Bei Eisen oder Ferritindefizit,zusätzlich Eisentabletten substituiren.

Merz Spezialdragees sind viel zu teuer und unterdosiert....man sollte besser immer einzelsubstanzen in der richtigen Dosierung einnehmen.Und Aminos immer mehrere,und nicht nur Arginin.


gruss tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  -Cfuture- am Fr Mai 02, 2008 12:15 pm

Hallo Tino,

danke für deine Meinung.

Was meinst du mit Proteine und kennst du ein gutes Mittel, daß alle Amminosäuren enthält ? L-Arginin nehme ich wegen den NW von FIN. Was sollte ich noch nehmen ? Glutathione ?

Wegen dem Chayenne Pfeffer habe ich ein Substrat in flüssiger Form vorliegen, was ich topisch anwende, ca. 2x die Woche. Bringt dann wohl nichts oder ?
http://www.homeherb.com/natures-answer/4032/cayenne-fruit-extract.htm Bringt das überhaupt topisch etwas ???

Ich habe mal gelesen, dass mit IGF-1 auch das Krebsrisiko ansteigt, ist da was dran ???

Vielen Dank

-Cfuture-

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 01.05.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  Joschi am Fr Mai 02, 2008 6:10 pm

Hier was gefunden L-Carnitin

http://www.haarerkrankungen.de/aktuelles/haarsinglenewsmeldung.php4?newsid=20080417

Auszug
Da es sich hierbei lediglich um eine Pilotuntersuchung im „Reagenzglas“ handelt, ist eine Anwendung am Menschen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu empfehlen, zumal in der Studie gezeigt wurde, dass hohe Dosen an L-Carnitin das Haarwachtum hemmen können.

hohe Dosen können hemmen!!!

Joschi

Joschi

Anzahl der Beiträge : 414
Anmeldedatum : 22.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  Gast am Sa Mai 03, 2008 1:38 pm

Hallo,


Zuletzt von gekennzeichnet am Mo Aug 09, 2010 9:19 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  tino am Mo Mai 12, 2008 10:43 pm

gekennzeichnet schrieb:Hallo,

sollte das Carnitin nicht topisch angewandt werden (Schwarzkopf (?) haben doch so ein CT - Shampoo (aber entspringt irgendein Nutzen daraus, dass es dann gleich wieder mit dem Waschvorgang weggespült wird?))?

Wie ist denn diese Kombination zu bewerten:

10 Milligramm Biotin
400 Milligramm L- Carnitin
50 - 100 Milligramm Cyproteron
0,5 Milligramm Dutasterid
0,5 - 1 Tablette A(50 % Provitamin) +C+E
3 Tabletten zu je 7 Milligramm Sägepalme und Kürbiskernöl
1 Tablette Kieselerde

Wegen dem Cypro....der Testo- Spiegel wurde durch jahrelangen Gebrauch (ohne Duta) sehr in den Keller getrieben, sollte wegen der Gesundheit z.B. auf Casodex oder Flutamid umgestiegen werden? silent

Hallo

Shampoos wirkenm nicht gegen Haarausfall.Auch nicht das von Schwarzkopf!

Activ M als Tinktur könnte additiv eine orale 2000 mg ALCAR Dosis unterstützen.ALCAR oral sollte schon ....also mindestens 1 Gramm tgl sein.Besser wären 2 Gramm....besonders in der Regenerationsphase des Haarfollikels.Reduzieren kann man immer noch nachdem gute Erfolge sichtbar sind.

Sägepalme und Kirbiskerne kannst du dir sparen.

Dieses Präpperat...
0,5 - 1 Tablette A(50 % Provitamin) +C+E


kenne ich nicht.


Ich würde kein Cyproteronacetat nehmen.Ich glaube nicht das du es als Mann lange durchalten wirst.Abgesehen davon das CPA auch Östrogen hemmt,ist es bekannt dafür das es Depressionen und kompletten Libidoverlust verursachen kann.Ich kann von den anderen Antiandrogenen(Fluta/Casodex),für den Mann auch nur abraten.Man müsste das dann immer nehmen,und ich kenne noch niemanden der es als Haarkranker Mann nicht wieder abgesetzt hat.Zumindest nach Berichten aus US Foren.

Viele grüsse

tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Cyproteronacetat

Beitrag  Schafrani am Mi Mai 14, 2008 12:03 pm

Das Cyproteronacetat ist ja auch in der antiandrogenen Pille für Frauen drin.
Es kann auf die Leber gehen auf Dauer, deswegen wird die Einnahmedauer für diese Pille (Diane) eigentlich nicht über ein Jahr empfohlen....und dann...?!?
Lieber gleich was anderes, was nicht so schädigen kann...hab mich deswegen als Frau auch gg. die DIane entschieden.
LG, Schafrani

Schafrani

Anzahl der Beiträge : 21
Anmeldedatum : 18.04.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

an Joschi und Cfuture

Beitrag  tino am Sa Mai 17, 2008 11:28 pm

-Cfuture- schrieb:Hallo Tino,

danke für deine Meinung.

Was meinst du mit Proteine und kennst du ein gutes Mittel, daß alle Amminosäuren enthält ? L-Arginin nehme ich wegen den NW von FIN. Was sollte ich noch nehmen ? Glutathione ?

Wegen dem Chayenne Pfeffer habe ich ein Substrat in flüssiger Form vorliegen, was ich topisch anwende, ca. 2x die Woche. Bringt dann wohl nichts oder ?
http://www.homeherb.com/natures-answer/4032/cayenne-fruit-extract.htm Bringt das überhaupt topisch etwas ???

Ich habe mal gelesen, dass mit IGF-1 auch das Krebsrisiko ansteigt, ist da was dran ???

Vielen Dank


Hallo zusammen

Joschi.....wenn Dr Daniela Kunte,oder wer immer den Beitrag zu Acetyl-l-Carnitin geschrieben hat,dir das Zitat aus der Orginalarbeit,das aussagt das hohe Dosen ALCAR ganz sicher Haarwuchs hemmen,auch zitieren kann.....dann werde ich das auch glauben Very Happy

Ich kann nämlich so etwas in der Orginalarbeit nicht entdecken!


Nur mal nebenbei erwähnt....die Damen und Herren dort drüben haben seltsamerweise ja auch die Studie der gleichen Arbeitsgruppe am menschlichen Probanden vergessen!Die habe ich nicht vergessen..... Smile



Cfuture


Ich selbst nehme und Empfehle Aminoblast Forte von Weider.Das beinhaltet so ziemlich alle wichtigen Aminosäuren.Eine Ampulle vor dem Schlafengehen ist ok.

NAC liefert dir ja schon Glutathion.Allerdings eher nur in Dosen ab c.a 2 Gramm tgl.Selen oder wie du schon sagst Glutathion selbst kann die Wirkung(zelluläres Glutathion steigern) natürlich verbessern.


IGF-1 ist nur ein Risikofaktor für Karzinome wenn diese bereits bestehen,oder wenn eine starke familiäre Krbshäufung besteht.Ansonsten ist es eher lebensverlängernd und Kardioprotektiv.


viele Grüsse

Tino

tino

Anzahl der Beiträge : 291
Ort : bei Bonn
Anmeldedatum : 04.03.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Qualitätsunterschiede?

Beitrag  Minu am Mi März 17, 2010 8:26 pm

Hallo!

Einiges habe ich hier nun gelesen und bin wirklich sehr froh über all diese Infos und würde mir auch gerne ein paar neue Nahrungsergänzungsmittel zulegen. Smile

Gibt es da bezüglich der Qualität entscheidende Hinweise, die man beachten sollte?
Ich meine nun nicht bloß die Dosierung, sondern das Präparat an sich. Suspect
Bisher habe ich in den gängigen Drogeriemärkten und in der Apotheke gekauft, bin aber nun auf der Suche im Internet auf einige Produkte gestoßen, die natürlich besser dosiert (und sogesehen kostengünstiger) sind.
Muss der Hersteller einen gewissen Qualitätsnachweis liefern, oder kann ich davon ausgehen, dass auch wirklich bspw. bei einem Vitamin B-Komplex alle angebenen Stoffe drin sind, und dann auch gleich gut vom Körper aufgenommen werden?

Sorry, hoffe das ist nicht zu konfus geworden...

Für Empfehlungen wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Minu

Minu

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 25.02.10

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  Lefiz am Di Apr 06, 2010 6:03 pm

Ist eine Behandlung mit NEMs bei jungen AGA Patienten auch sinnvoll? Früher habe ich von dir, Tino, Beiträge gelesen, in denen du sagtest dass Antiandrogene meist nur bei jungen Patienten einen guten Erfolg bewirken und dass speziell bei Älteren noch viele andere Faktoren mit reingreifen, welche man mit NEMs behandeln sollte.

Nehme zur Zeit 100-150 mg Spiro täglich (erst seit einem Monat wieder konstant, da eine Pause erforderlich war, weil ich idiotischerweise viel zu übermütig damit wurde)
10 mg Biotin
500 mg Glisodin
400 IE Vitamin E
Vitamin B-Komplex
1000mg Lachsöl
2 Gramm Acetyl-L-Carnitin

Bin anfang 20 und frage mich, ob ich mir bis auf Spiro nicht alles sparen kann (gut, etwas anti-inflammatorisches wie Lachsöl/Omega 3 würde ich schon weiternehmen wollen und auch das Biotin bekommt man ja hinterhergeschmissen), denn ALCAR und auch GliSODin sind schon sauteuer ...

Und was hältst du eigentlich von Curcumin/Turmeric? Sol ja TGF-beta hemmen.

Lefiz

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 28.08.09

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: androgenetische Alopezie und Behandlung mit Nahrungsergänzungen

Beitrag  Gesponserte Inhalte Heute um 3:08 pm


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten