Neues von der Genetik der Alopecia-Areata-Zusammenhang zwischen AA und anderen Autoimmunerkrankungen erneut bestätigt.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Neues von der Genetik der Alopecia-Areata-Zusammenhang zwischen AA und anderen Autoimmunerkrankungen erneut bestätigt.

Beitrag  Admin am So Dez 27, 2009 10:59 pm

Es ist bekannt das sich die Universität Bonn seit einiger Zeit mit der Genetik verschiedener Alopezien beschäftigt.Lange Zeit wurden auch über das Web Probanden gesucht.Bisherige Ergebnisse konzentrierten sich allerdings auf die androgenetische Alopezie,und auf einige seltenere Formen des Haarverlustes.

Siehe auch hier:http://haarausfallhilfe.forumieren.de/news-aktuelles-aus-haarbiologischer-wissenschaft-und-praxis-f8/genetik-der-androgenetischen-alopezie-des-mannes-neue-erkentnisse-t9.htm

Nun sind erstmalig Ergebnisse einer anzahlbezogen repräsentativen Studie (The TRAF1/C5 locus confers risk for familial and severe alopecia areata.)
an Alopecia-Areata Erkrankten im british Journal of Dermatologie erschienen.

Das Institut für Humangenetik der Universität Bonn rekrutierte 1195 an Alopecia Areata erkrankte Probanden,sowie auch eine aus 1280 Probanden bestehende Kontrollgruppe.Ziel der Untersuchung war ein Nachweis für einen möglichen Zusammenhang zwischen einer Genvariante die verantwortlich für das Zusammenspiel von Zytokinen und ihren Rezeptoren ist,und der Alopecia Areata.Gemeint hier ist das Zytokin Tnf-alpha(Tumor-Necrosis-Faktor-alpha)

Da einige Studien in der Vergangenheit zeigten das es gemeinsame genetische Grundlagen bei Alopecia Areata und anderen Autoimmunerkrankungen gibt,erscheint es plausibel das manche Autoimmunerkrankungen einen gleichen genetischen Hintergrund besitzen.

Erst kürzlich erschienene Studien zeigten das genetische Varianten des TRAF1/C5 (TNF-Rezepor assoziirter Faktor-1) Locus mit der rheumatoiden Athritis zusammenhängen.
Ziel der Studie an 1195 Alopecia-Areata Erkrankten war es eine Rolle des TRAF1/C5 Locus bei der Entstehung der Alopecia Areata zu untersuchen.

Man untersuchte die zwei meist signifikanten nukleotiden Polymorphismen(rs10818488, rs2416808) ,aus einer vorherigen Rheumatoiden Athritis Kandidat Gen Studie.Nachdem hier Nachweise gesichert wurden,verfeinerte man die Untersuchung.

Bei der Mehrheit der Probanden zeigten sich keine signifikanten Zusammenhänge zwischen der AA und rs2416808.Allerdings zeigten sich signifikante Zusammenhänge bei untersuchten Subgruppen mit schwerer Verlaufsform der AA,sowie auch bei Patienten mit starker familiärer Vorbelastung.

Letztendlich zeigen die Resulate der Studie ein Mitwirken des TRAF1/C5 Locus bei familärer und schwerer Alopecia Areata auf,was erneut eine gemeinsame Ätiologie zwischen der AA und anderen Autoimmunerkrankungen bestätigt.


Quelle:The TRAF1/C5 locus confers risk for familial and severe alopecia areata.
Br J Dermatol. 2009 Dec 17.
Autoren:Redler S, Brockschmidt FF, Forstbauer L, Giehl KA, Herold C, Eigelshoven S, Hanneken S, De Weert J, Lutz G, Wolff H, Kruse R, Blaumeiser B, Böhm M, Becker T, Nöthen MM, Betz RC.

Institute of Human Genetics, University of Bonn, Sigmund-Freud-Str. 25, D-53127, Bonn, Germany.




Link zum Abstract der Arbeit: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20030635?itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_RVDocSum&ordinalpos=3

Admin den 27.12.2009

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 31
Anmeldedatum : 03.03.08

Benutzerprofil anzeigen http://haarausfallhilfe.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten